WELCOME TO WINTER WONDERLAND

Miscaviges cold cold winter-wonderland

In den letzten zwei Wochen, seit unserem letzten Post ist in der Scientology-Welt einiges passiert. Es wird wohl für die Scientology „Kirche“ und seinem selbsternannten Papst, dem Zerstörer der Scientology Technologie, David Miscavige ein noch härterer Winter als gedacht. Es  rollen eine Menge Probleme auf die Kirche und auf Miscavige selbst zu.

Zwei bis drei neue Buchveröffentlichungen gab es in den letzten Wochen, die mitunter das Vorgehen der Scientology Kirche anprangern, sei es mit den Mitgliedern und besonders mit den Ex- Mitgliedern.

Wieder sind in den letzten Wochen viele Zeugenaussagen von Ex-Scientologen und Ex-Int Staffs live im amerikanischen Fernsehen gesendet worden, die ein breites Publikum gesehen hat.

Auch wenn nicht alles nach unserem Geschmack gelaufen ist, sei es in den Interviews und in den Büchern, muss man doch aber sagen, dass wieder einiges an Wahrheit ans Tageslicht gekommen ist.

Leider zu unserem großen Bedauern musste auch wieder L Ron Hubbard, der sich leider nicht mehr dazu äußern kann, eine Menge Federn lassen. Was wir natürlich sehr bedauern, da er am wenigsten damit zu tun hat, was momentan mit Scientology geschieht.

Den größten Schlag ins Gesicht des Davids Miscavige und seinen treuen Mittätern aber, hat wohl Luis Garcia und seine Frau Rocio,

wir erinnern uns, Der Brief von Garcia an David Miscavige 

gelandet.

Luis hat die Scientology Kirche verklagt auf Rückerstattung all seines gespendeten Geldes für verschiedene Projekte der Kirche wie IAS, oder Super Power, Ideal Orgs. Man hat ihm vorgegaukelt, wie uns allen, dass sein Geld das wichtigste sei, um Scientology in der Welt groß zu machen. Und er hat als pflichtbewusster Scientologe mit Idealen bezahlt, damit er seine Scientology, an das er glaubte, unterstützen konnte. Insgesamt hat er für verschiedene Projekte circa 1,3 Millionen Dollar hingeknallt. Viele dieser Projekte aber sind nie zum Ende gebracht worden, oder erst viele Jahre später. Um nur ein Beispiel zu bringen, man kontaktierte ihn, um eine Spende von ihm zu bekommen von ca. 65.000,- $, um das Scientology Kreuz am Super Power Gebäude anzubringen. Kirchen-Hyänen erzählten ihm unter massiven Druck, das er am selbigen Tag das Geld spenden müsse, sonst würde man es nicht mehr tun können. Und das sie wüssten, das ER es tun könne, da er über die finanziellen Ressourcen verfüge, und deswegen es seine Verantwortung sei, es zu tun. Außerdem würde man es schriftlich machen, das es SEIN KREUZ SEI, das da hänge. Er bezahlte,…und weil es sooooo wichtig war, es am selbigen Tag zu erledigen, wurde es 5 JAHRE SPÄTER angebracht. Mittlerweile hat Luis herausgefunden, dass er nicht der Einzige war, der für das super wichtige Kreuz, bezahlt hatte. Genau dieselbe Geschichte hatte man auch mit anderen Scientologen abgezogen, die sich dann ihr “eigenes“ Kreuz gekauft hatten, das 5 Jahre später aufgehängt wurde.

Wir müssen zugeben, dass die meisten von uns hier im Indipendology Team eine leichte Wut bekommen, wenn wir das von Luis hören. Und dabei kommt uns in den Sinn, was mit UNSEREM ganzen GELD GEMACHT WURDE, das WIR gespendet haben für irgendwelche Kampagnen, die  SUPER WICHTIG waren.

Luis hat sich in seiner Klage gegen die Kirche aber diesmal nicht einfach eine Anwaltskanzlei genommen, sondern eine sehr große und renommierte Kanzlei, die es gewohnt ist, gegen große Maxi Konzerne zu klagen. Da wirkt Miscaviges Scientology Konzern eher noch etwas klein und mickrig dagegen.

Ein Blick in die Kanzlei

Wer Englisch kann, der kann sich gerne die Pressekonferenz anschauen, die mit Luis Garcia und dem Leiter der Anwaltskanzlei Ted Babbitt gehalten wurde. Dort erläutert Babbitt die verschiedenen Punkte mit denen er gedenkt, gegen die Kirche vorzugehen. Was er auch unbedingt machen möchte ist, David Miscavige vor Gericht zu bringen und sich unter Eid, zu einigen Punkten zu  äußern.

Luis Garcia hat wohl das letzte Stück aus seinem Brief an Miscavige das wahr gemacht, was er ihm angekündigt hat:

Ich möchte Dich  wissen lassen, dass ich jetzt weiß.

Die Augenklappen sind weg.

Ich weiß was Du getan hast und was Du immer noch tust.

Was mich angeht, kannst Du Deine “Command Intention“ nehmen, und sie Dir dahin stecken wo du weißt!

Die Ewigkeit ist eine lange Zeit.

Du kannst die Kirche zerstören, aber Du wirst nicht Scientology zerstören.

Ich bin heute dabei, Dich zu konfrontieren, aber eines Tages mußt Du mich konfrontieren, und für all Deine Verbrechen bezahlen.

Und sicherlich wirst Du dafür bezahlen.

Luis Garcia

schermata-2013-01-26-alle-00-38-29

                                                                    Hier das Interview

Aber was tut sich in der Zwischenzeit in Deutschland? Nach unserem letzten Post haben wir eine Menge Emails bekommen, und wir müssen sagen, dass wir uns außerordentlich darüber freuen, dass einige Noch-Kirchen-Mitglieder unsere Seite besuchen. Hier einige Auszüge der Emails :

„ Es ist unglaublich was Ihr hier für Lügen erzählt, wegen solch Leuten wie Ihr, hat Scientology diese Probleme in Deutschland. Ihr werdet schon sehen was Ihr davon habt.“

„ Ich weiß genau wer Ihr seid, ich darf es nur noch nicht sagen, das Donnerwetter ist Euch gewiss“

„ Schade das alles so geworden ist, sicherlich seid Ihr mal angesehene Scientologen gewesen, konfrontiert bitte Eure Overts, und kommt wieder zur Vernunft, es wird Euch gut tun.“

„ Habt Ihr wirklich die Idee, dass Ihr damit etwas bezweckt, Sabine ist eine angesehene Person in ganz Deutschland. Sie kämpft für Freiheit und Gerechtigkeit, damit auch Ihr einen besseren Planeten haben werdet.“

Aber wir haben nicht nur Emails der dritten Art bekommen, 😉 sondern auch noch andere wie zb.:

„ Ich bin noch in der Kirche in xxxxx aktiv, doch ich bin schon lange am Zweifeln, denn was ich sehe gefällt mir nicht. Neue Leute sind in meiner Org Fehlanzeige, seit Jahren sehe ich immer wieder die alten Gesichter, es tut sich einfach nichts. Ich bin seit einigen Jahren schon OT xxx, und es geht nicht weiter, der neuste Gag, ich soll die Objektiven wieder machen, die sollen angeblich helfen, das es wieder vorangeht. Ich bin mir wirklich nicht sicher, ob ich das machen sollte. (Anmerk. Die Person wurde von einem CL IX kontaktiert, um sie auf die technischen und gesundheitlichen Probleme hinzuweisen, die dadurch entstehen können, wenn man sich auf diese neue Sorte von Miscavige C/S einlässt) Ich habe hier viel gelesen in den letzten Tagen, und das meiste konnte ich mit meinen eigenen Augen feststellen.“

„ Ich habe im Fernsehen eine Reportage gesehen über Debbie Cook, ich hatte mich sowieso gefragt, wo sie denn abgeblieben sei. Als ich das einer anderen Scientologin erzählte hatte ich ruck-zuck einen SO, der auf Mission war, und den HCO Mensch aus meiner Org bei mir zuhause. Ich wußte gar nicht was mir geschieht, der SO schrie mich in meinem Hause an, was ich andere Scientologen belästigen würde mit meinen Märchen Geschichten über einen SP wie Debbie Cook. Er brummte mir Sec Checks auf, die ich angeblich selbst bezahlen soll. Als die wieder weg waren habe ich erstmals verstanden was da eben passiert war. An diesem Tag fing ich an in Bezug auf Debbie Cook im Internet zu surfen, und ich fand auch andere Dinge, von denen ich nichts wußte. Ich war erschrocken und wie gelähmt. So stieß ich auch durch Zufall auf Eure Seite, und habe angefangen zu lesen. Auch das über Sabine die ich von früher kenne, als sie noch am Anfang war. Ich lernte sie gemeinsam mit ihrem damaligen Hippie Freund kennen. Jetzt erkenne ich sie kaum wieder wenn ich sie sehe, sie ist eine andere Person geworden, und das meine ich nicht positiv.

Momentan gehe ich nicht mehr in die Org, und die Sec Checks auf meine Kosten werde ich bestimmt nicht machen, nur weil ich die Frage gestellt habe. „ Ist das nicht komisch mit dem Flag Captain?“

Eine andere Email die uns des Weiteren erreichte ging  wieder mal um eine Kündigung im Berliner Raum. Eine Scientologin wurde nach fast zehn Jahren aus der Firma geworfen, weil sie mit einer anderen Aussteigerin befreundet war. Als sie sich weigerte die Verbindung abzubrechen, und wegen des ständigen Druckes der von Seiten des Arbeitgebers gemacht wurde, entschied sie sich, aus diesem Grund und anderen Gründen, selbst aus der Kirche auszutreten. Woraufhin die Kirche sich natürlich wieder in Privatangelegenheiten einmischte, und so viel DRUCK auf den Arbeitgeber ausübte, das er letztendlich diesem unterlag und seine langjährige Mitarbeiterin kündigte. Leider können wir nicht die ganze Story posten, da wir von der betroffenen Person leider keine Genehmigung haben, und wahrscheinlich auch nicht alle Daten dazu haben. Aber was wir mit Sicherheit wissen, ist die Firma und die Personen hinter diesem ganzen abartigen Getue.

Die Scientology Kirche beweist immer wieder, dass sie vollständige Kontrolle auf ihre Mitglieder ausübt. Sie predigt Freiheit, doch die Wahrheit sieht anders aus. Kontrolle in jedem Bereich des Lebens ist die Methode dieser Kirche. Die Freiheit die die Kirche bietet, ist die Freiheit, die man einem Hunde an der Leine gibt. Ob in finanzieller Hinsicht oder in zwischenmenschlicher Hinsicht, die Kirche möchte da auf jeden Fall mitreden, und wie im obigen Fall, auch darüber bestimmen, was gemacht wird. Sie zögert nicht inquisitorische Methoden anzuwenden bei ihren Mitgliedern. Wer aussteigt und nicht das Spiel spielt, das David Miscavige vorgibt, wird wie damals als (bildl.) “Hexe auf dem Scheiterhaufen verbrannt“ In den USA werden diese Methoden der Kirche fast schon offen bei Aussteigern angewendet. In Europa, Deutschland, passieren diese Dinge mehr unterschwellig, ganz fein, sodass es keiner merkt oder gar erkennt. Warum? Damit man mit Leichtigkeit sagen kann, das sie nicht wahr sind, und das man nur Opfer einer langjährigen Verleumdungskampagne ist. Sogar Noch-Mitglieder erheben da keinen Einspruch, und sehen, wenn sie es dann mitbekommen, diese Methoden als gerechtfertigt an. Wirklich anfangen zu schauen können die meisten nur dann, wenn sie nicht mehr in dieser Sekte sind. Auf einmal lichtet sich immer mehr der hauchdünne Schleier der auf den Augen lag, und von Tag zu Tag erkennt man immer mehr, wie fein und bösartig doch die Methoden waren.

Und wenn die Scientology Kirche merkt, das immer mehr Mitglieder gehen und die Augen öffnen, und wenn sie merkt, das keine neuen Menschen in die Miscavige Falle tappen, dann wird der Grund für dieses in allem anderen und jedem anderen  gesehen, aber nicht da, wo eigentlich alles herkommt. Das was aus der Kirche kommt ist nicht Scientology.

„Was eine Organisation zerstört, sind ihre eigenen internen Fehler.”

6. April 1965 Organisierungs-Tafel und das Leben

“Daher ist das Ungeheuer, das uns auffressen könnte, nicht die Regierung oder die Hohepriester. Es ist unser mögliches Versagen, unsere Technologie beizubehalten und auszuüben.“

HCO PL 7. Februar 1965 KSW-Serie 1, Die Funktionsfähigkeit der Scientology erhalten

Und weil sie es nicht merken wollen, und sich nicht an die Richtlinien halten die LRH geschrieben hat, sondern an die Richtlinien, die von einem wirklich bösartigen und menschenverachtenden “Menschen“ stammen, werden sie es nicht schaffen, und zerstören sich mit ihren eigenen Händen, weil sie ihn unterstützen, und somit so wie er geworden sind.

 Wie versucht die Kirche das Ruder rumzureißen? Natürlich in erster Linie alles zu widerlegen, vertuschen und als gelogen hinzustellen was Aussteiger erzählen. Widerlegen bedeutet aber in der Scientology Kirche nicht immer mit Fakten zu arbeiten, sondern auch mit feinen Lügen über ihre ehemaligen Mitglieder.

Wir wundern uns stark über einen Brief der im Internet kursiert und den wir auch aus dem Internet gezogen haben. Wobei uns jetzt aber 100 % klar ist, das Sabine W. die Präsidentin der Scientology Kirche Berlin wirklich alles tut, um die Fakten zu vertuschen. Sie weiß 100 % das Ex-Mitglieder gekündigt werden, wenn sie weiterhin in Firmen von Scientologen arbeiten, unabhängig davon, ob der Gekündigte Familie hat oder nicht, da sie ja auch eine davon ist, die dafür mitverantwortlich ist und wie die anderen, dafür sorgt, dass es auch so sein wird.

wie vertuschen wir unsere aktionen

Wir fragen uns hier, welches Image die Scientology Kirche Berlin denn hier gerne haben möchte?

Und wir fragen uns auch wie dieser Brief überhaupt ins Internet gekommen ist?

_______________________________________________________________

Wenn Sie Fragen haben bezüglich Zwangs – Trennung, oder wenn Sie als Aussteiger in einer Scientologen Firma arbeiten und deswegen gekündigt werden, oder schikaniert und diskriminiert werden, oder Sie in der Öffentlichkeit verunglimpft werden seitens der Scientology-Kirche, dann schreiben Sie uns bitte, denn unser Anwalt, mit dem wir eng zusammen arbeiten, wird Ihnen Ihre Fragen fachgerecht beantworten und Ihnen raten, was Sie diesbezüglich tun können.

Advertisements

38 Antworten zu “WELCOME TO WINTER WONDERLAND

  1. Wahrheit enthüllt

    Habe gerade von einem Ex-Staff der Berliner Org erfahren, dass die Berliner Org soooo „expandiert“, dass sich der ED Kirsten nicht mal ein Paket Zigaretten von ihrem wöchentlichen pay leisten kann! Das nenn ich Expansion von großer Tragweite…….

    • Nun ja, die armen Staffis müßen ja auch die Miete für das Gebäude einfahren.
      Den Publics wird erzählt, dass sie für das Gebäude gespendet haben, doch die Wahrheit ist, sie haben einfach Miscaviges Immobilien-Imperium aufgepumpt.
      Von allen üblen Machenschaften halte ich diese für eine der Schlimmsten.
      Da wirds einfach mit dem guten Glauben wohlwollender Menschen gespielt.
      Kein Wunder, dass Scientology expandiert – im independent Feld.

    • Im Bezahlsystem von Scientology wird der ED-Posten am besten bezahlt (wenn man mal davon absieht, daß Registrare und Buchverkäufer Provisionen bekommen).

      Wenn also der ED sich keine Kippen leisten kann, dann können andere Mitarbeiter sich nichts zu futtern kaufen. Oder keine Miete zahlen (es sei denn, sie haben noch einen Nebenjob oder einen gut verdienenden Ehepartner oder dergl.).

  2. Ich habe 1995 in Flag bereits für Super-Power-Projekt gespendet – es ist bis heute nicht fertiggestellt. Was für ein Hohn! Aber diese Masche der Spenden für dubiöse Sachen haben auch andere gemacht. z.B. Hamburg Org hat massiv Gelder eingeheimst für ein neues Org-Gebäude, was aber dafür benutzt wurde, um die gefälschten Statistiken zu verdecken . Das Org-Gebäude wurde dann von der IAS grosszügig gespendet. Wo ist das
    gespendete Geld geblieben? Aus sicherer Quelle weiss ich von einem Scientologen, der dafür DM 500.000 auf den Tisch gelegt hat!

  3. Lieber Han Solo – es ist die Kirche, die hier ihre Mitglieder schamlos angelogen und ausgenommen hat! Wir haben uns eingesetzt für eine bessere Welt, und in einer Religionsgemeinschaft geht man von Vertrauen aus. Dass hier auf perfideste Weise die Menschen verheizt wurden und noch werden, ist das besonders schmerzliche. Ich lese gerade das Buch von
    Joachim Gauck – über die Stasi – wieviel Parallelen! Diese Lektüre ist sehr zu empfehlen!

    • Ja, die Church hat die Mitglieder ausgenommen. Du hast Recht.

      Zuknftige Enttäuschungen dieser Art würde ich gern vermeiden. Daher möchte ich mein persönliches „Warum“ finden, wieso und auf welche Art ich mich in dieses Problem gebracht habe. Was war mein eigener Beitrag dazu, usw.

      Du schreibst schon von einem eigenen Beitrag : „in einer Religionsgemeinschaft geht man von Vertrauen aus.“ Offenbar kann man davon nicht ausgehen. Das habe ich nun jedenfalls gelernt.

      • Ich finde das größte Problem ist, dass die Gemeinschaften von höheren Instanzen kontrolliert werden.
        Es wäre besser, wenn Organisationen und Missionen tatsächlich autonom wären. Das war viel früher sehr viel eher der Fall. Lange bevor die IAS sich in den Orgs als fester Bestandteil der Szene etabliert haben.
        Ich denke auch, dass Scientology in Deutschland keine oder weit aus weniger Probleme hätte, wenn die Orgs sich autonom organisieren würden. Und mit Sicherheit würde mehr geliefert. Wahrscheinlich in kleineren Gebäuden, dass es auch finanzierbar ist – aber ehrlich, wird in den Idealen Orgs überhaupt noch etwas „handfestes“ geliefert? Irgendetwas das auf stabile spirituelle Gewinne hinauslaufen würde?

      • SKM,
        Du schriebst : „Ich denke auch, dass Scientology in Deutschland keine oder weit aus weniger Probleme hätte, wenn die Orgs sich autonom organisieren würden. Und mit Sicherheit würde mehr geliefert.“

        Das war tatsächlich so ; in den 70er und frühen 80er Jahren ließ das Management (damals: Mission Office World Wide, MOWW) den Scn-Missionen sehr viel Freiheit. Genau, wie LRH es vorgeschrieben hatte. Die Folge :

        In Städten wie Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Berlin, Düsseldorf gab es rasch wachsende Missionen, die nach einigen Jahren zu Orgs wurden. In der Schweiz war es ähnlich, soweit ich weiß.

        Etwa Mitte der 80er Jahre wurde MOWW abgeschafft und durch Scientology Missions International (SMI) ersetzt. Die haben die Missionen SeaOrg-mässig an die kurze Leine genommen, mit regelmäßigen Anrufen bedrängt usw. Seitdem ist meines WIssens keine deutsche Mission mehr entstanden, aus der eine Org wurde. Im Gegenteil : die eine oder andere Mission hier verschwand (Nymphenburg in München) oder existiert nur auf „Sparflamme“, mit minimaler Produktion.

    • Da kann ich nur noch den Film „Das Leben der Anderen“ empfehlen.
      Sehr guter Film. Sehr.

      • Hallo SKM,

        ich lese gerade die „alten“ Journals und Abilities….. Das ist was ganz anderes, als wie sich jetzt „die Church“ präsentiert. Es ging damals nur um Auditing und Training. Wenn einen Auditorenkurs gemacht hattest, mußtest du erst mal einiges auditieren, für dich selbst wirklich sehen, ja es funktioniert, indem du durch die Anwendung der Tech einem anderen Wesen wirklich geholfen hast. Und konnten das mehrere PCs von Dir bestätigen, erst dann konntest du auf den nächsten Auditorenkurs…. heute sieht es anders aus: „Herzlichen Glückwunsch zum Abschluß deines Kurses! Dein nächster Kurs ist….. und kostet…..€. Kannst Du ihn jetzt bezahlen?“….“Nein? Du willst erst mal auditieren? Nun ja, da haben wir die Qual-Routingform….und der E/O wartet auch schon auf Dich! Du weißt doch, wenn Du nicht sofort den nächsten Kurs abzeichnest, dann stimmt bei Dir was nicht!!!!!“

      • Thanks Emma for sending us all the Journals und Abilities, we surely will post some of this hot stuff…. 🙂

      • Ja Emma. Kenn ich nur zu gut.
        Hast Du die alten Magazine im PDF Format und würdest Du sie unter Umständen per E-Mail an mich senden?
        Das wäre toll. Ich kenne viele der Artikel von LRH daraus (sie sind auch teilweise in den roten Volumes), aber die Magazine an sich sind sicher interessant.

      • Hallo SKM,
        ich kenne Dich ja gar nicht, und würde ungern wollen, dass diese Materialien in die „falschen Hände „kommen….. Vielleicht kann st Du mir über den Blog Deine Mail geben.

      • Hallo Emma,
        Deine Anonymität wird gewahrt. Du brauchst Dich auch nicht mit Deinem Namen vorstellen.
        Meine E-Mail ist: skm @ hushmail . me (ohne Leerzeichen, natürlich :-))

        Ich würde mich freuen.

        ARC,
        SKM

  4. Wie oft habe ich gedacht, nachdem ich eine Geld-Spende „go-right“ gemacht habe „Wow! Bist echt OT, kannst echt was bewirken!!!“ Von wegen….Kurzes Clapp hands, nette Commendation, 3 Sekunden warst Du die Königen…. danach haste nichts mehr von „DEINER“ großen Contribution gesehen… Bewirkt? Rein gar nichts…. keine Billboards, keine TV-Werbung, keine von Scientologen 100%ig gekauften Häuser… Guten Appettit David, hoffentlich war mein Geld genug, um Dir ein gutes Dinner zu präsentieren……
    Ich kann mir diese Demütigung, die es ja eigentlich ist, gar nicht anschauen….

    • Emma,
      das mit der Demütigung verstehe ich vollkommen. Und ich weiß sicher, Du bist nicht der einzige Ex-Churchie bist, der so fühlt.

      Um doch noch ein klein wenig von dem verplemperten Geld zu haben : Du könntest ja mal einen Blick darauf werfen, auf welche Emotionen und Worthülsen der Church Du damals herein gefallen warst – und inwieweit eigene Postulate oder Gefühle dazu beigetragen haben. Nach dieser lehrreichen Rückschau passiert Dir das garantiert nie wieder.

      • Danke Han Solo für deine nette Antwort. Nun ja, zum Glück habe ich mich recht weit ausbegildet und habe ausgebildet meine ganzen Auditing-Stufen gemacht…. das war schon mal um einiges günstiger…..aber ich denke, es hat mir selbst auch sehr geholfen, mit dieser „Demütigung“ fertig zu werden. Schlimmer, und mehr schmerzvoller finde ich es, wie mit Unausgebildeten umgegangen wird, und wie diese für „Dumm“ verkauft werden….. Es muß noch viel mehr Aufklärung hier erfolgen, denn jedes wesen hat ein Recht darauf, die Brücke hochzugehen und sich von all dem Irrsinn zu befreien….. da muß man nicht noch einen drauf setzen.

      • Emma,
        Du schreibst „da [auf die Aberrationen der Welt] muß man nicht noch einen drauf setzen“. Sehr richtig ! Die Geldprobleme, Enttäuschungen durch schlechte Tech, Ärger über Ungerechtigkeiten usw. erzeugen Fall bzw. wirbeln ihn auf. Völlig unnötig.

        Es gibt eine Scientology-Reparaturliste für Pychologie- und Psychiatriepatienten, wo Bewertungen, Abwetungen, Ungerechtigkeiten, Mißhandlungen und vermurkste Kommunikationen bereinigt werden. Dies könnte man auch an so manchem Churchie auditieren, denn denen ergeht es oft kaum besser.

  5. Zu Garcia sag ich nur HUT AB…….und zur Kündigung der ex Scientologin? MENSCHENVERACHTENDER GEHT ES NICHT MEHR. Die Kirche gibt einen Dreck auf Menschen und auf Menschenrechte. Da bringt eine Imagekampagne auch nicht mehr.

  6. SHAME ON YOU……KIRSTEN

  7. Danke Luis für deinen Mut.

  8. Ihr werdet es nicht glauben, aber letzte Woche hat mir ein Berlin Public erzählt, das die Berliner die meißten Angriffe haben und viele momentan blowen würden, weil die Org super am EXPANDIEREN ist. Der E/D hat hohe Statistiken, wie nie zuvor. Jetzt würden sich die GUTEN herauskristallisieren……. Was soll ich dazu noch sagen.
    Einigen kann man alles erzählen.

    • Haha. Was ist das logisch!
      Herrlich….

    • Grotesk !

      Es zeigt auch, daß die „Tech“ von Reichspropagandaminister Goebbels weiterhin funktioniert :

      „Wenn man etwas 100 mal sagt, dann ist es wahr“ und

      „Es sind die großen Lügen, die geglaubt werden“.

  9. Wie wär’s damit wenn der gekündigte Scientologe gegen die Firma vorgeht wegen religiöser Diskriminierung. Ich glaube er hätte gute Chancen noch ein bissel Geld zurückzuerhalten und ich glaube die Medien hätten Spass daran drüber zu berichten. “ Scientologen diskriminieren und verfolgen Andersgläubige“.
    Sie machen das selbst was Sie der deutschen Regierung vorwerfen.
    Vielleicht kommt es zu einem Vergleich ?
    Es lohnt sich mal drüber nachzudenken. Die IAS hat genügend Geld auf der Seite !

  10. Wahrheit enthüllt

    Ein sehr guter Rat an Sabine und alle in der sogenannten „church“: Ihr braucht keine PR-Agentur, Ihr braucht keine PR-Strategie! Was Ihr tun müsstet um Euren absolut schlechten Ruf etwas zu verbessern ist ganz einfach:
    BRINGT EURE OFF-POLICY AKTIONEN AN EUREN MITGLIEDERN IN ORDNUNG – und zwar rückwirkend – UND LIEFERT DIE KORREKTE TECH, dann habt Ihr mit Sicherheit keine PR-Probleme mehr.
    Aber dazu müsste man wahrscheinlich alle wesentlichen Leute austauschen, denn diejenigen, die jetzt in den ORGs oder weiter oben am Ruder sitzen, sind sooo festgefahren in ihren jetzigen Mustern, dass sie sich nicht mehr ändern werden.

  11. Noch ein Ex-Staff.d

    Eine Imagekampagne??? Irgendetwas haben die nicht ganz verstanden!

    Das mit dem Kreuz , sieht dem Scientology Konzern wieder ähnlich, SCHNELL SCHNELL SCHNELL SONST GEHT DIE WELT UNTER, DEINE VERANTWORTUNG, BLAAA BLAAA BLAAAAAAA, ich kanns nicht mehr hören. Ich hoffe das Luis es schafft, das ist für uns alle gut. Ein mutiger Mann, muß ich sagen.

  12. „ Ich weiß genau wer Ihr seid,……. UHHHHHHHHHH SCARRRRYYYYYYY

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  13. Wenn Garcia gewinnt, dann hole ich mir mein Geld auch wieder!

  14. Liebe Indipendology-Redaktion,

    sicher seit Ihr zutiefst beeindruckt von den Drohungen der kirchlichen Chaos-Händler ( „… Ihr werdet schon sehen was Ihr davon habt“, „… das Donnerwetter ist Euch gewiss“ ). Dies kann natürlich nur ein Ansporn für Euch sein, Eure gute Arbeit fortzusetzen und womöglich noch zu intensivieren – damit die so dummdreist drohende Institution weiter geschwächt wird.

    Ich könnte viele Tonbandvorträge von LRH aus den 50er Jahren benennen, in denen er seinen Wunsch zum Ausdruck bringt : die Leute sollen selbst hinschauen und erkennen. An manchen Church-Scientologen scheint diese Zielsetzung völlig vorüber gegangen zu sein. Zumindest bis jetzt. Nicht nur aus LRH’s Werk, sondern sogar in Zweigen der Psychologie ist bekannt : aus einem extremen Sicherheitsbedürfnis heraus nehmen manche Leute in Kauf, angelogen oder sogar mißhandelt zu werden … damit ihre „heile Welt“ keinen Schaden nimmt.

    Eins ist für mich klar : je mehr schlechte Nachrichten es für die Church und David M. gibt, desto mehr Leute werden ihre Augen aufschlagen, zu sehen beginnen, und neue Entscheidungen treffen. Für diese Wesen wird es dann wirklich ein wunderbarer Winter 🙂

  15. Der Auszug mit dem noch in der Kirche aktiven OT hat mir am besten gefallen. Du erwähnst ahnungslos den Namen Debbie Cook – und plötzlich drehen alle durch. War bei mir ganz genauso. Erst das abgedrehte Verhalten bei meinem Gesprächspartner (Public MAA Kopenhagen) machte mich erst auf die Internetseiten aufmerksam. Wenn solch ein Verhalten mal keine Missed-Withhold-Phänomene auf Seiten der Kirche sind, dann möchte ich, daß mir einer erklärt, was es sonst ist.
    Der Blog-Leser aus der Kirche, der gepostet hat, daß wir bitte unsere Overts konfrontieren sollten, da es uns gut täte… darf diesen Rat gerne an die Execs seiner Org weitergeben. Es gibt auch Overts der Unterlassung: Nicht zu kommunizieren, nicht aufzuschreien und „nein“ zu sagen zu off-policy-Anweisungen, nicht studieren zu gehen und damit vielleicht sogar zu unwissend zu sein, gar nicht zu merken, daß die ganzen Anweisungen/Programme off-policy sind, weil man keine Policies kennt usw. Jeder Exec hat MENGENWEISE dieser Overts, sonst wäre er kein Exec mehr in der Kirche.
    Das ist nicht böse/angriffig gemeint, sondern genauso aufrichtig nett gemeint mit der Hoffnung, daß mehr aufwachen und KSW wieder ermöglichen – in oder außerhalb der Kirche, egal. Hauptsache, es wird getan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s