ENE MENE MECK……..UND DU BIST WEG !

hier schauen sie hin

Nach unserem letzten Artikel der für einigen Wirbel gesorgt hat, besonders in, von uns nicht veröffentlichten postings, von “neuen blog Lesern“ und Emails………….. möchten wir heute zu einem schon oft diskutierten Thema wechseln, die Zwangstrennung (Disconnection), da wir mittlerweile wissen, anhand der Emails die wir bekommen auch viele Leser haben, die nichts von Scientology wissen, und nie damit in Berührung gekommen sind.

Warum sprechen wir dieses Thema immer und immer wieder an? Der Grund ist eigentlich sehr simpel. Die Scientology Kirche, nicht zu verwechseln mit der Scientology Philosophie von LRH, praktiziert immer weiter und ausgedehntere Aktionen, um ihre Mitglieder vor anderen ausgestiegenen Mitgliedern zu schützen“. Im Klartext heißt das, Ex-Mitglieder sollen nicht mit Mitgliedern der Kirche in Kontakt kommen. Gründe für dieses vorgehen können verschieden ausgelegt werden. Der eigentliche Grund aber ist, das derjenige, der ausgetreten ist, das noch Kirchen-Mitglied mit angeblich “falschen Daten“ oder “Lügen“ beeinflussen könnte. Die Kirche sieht das ein wenig wie ein Virus, der auch andere infizieren könnte, und wie ein Lauffeuer andere anstecken könnte. Das würde im Grunde bedeuten, dass immer weniger Scientologen finanzielle Hilfe in den Konzern pumpen würden, und somit die Gefahr bestünde eines  finanziellen Kollapses. Das ist eigentlich der Hauptgrund dieses ganzen Spiels.

Natürlich gibt die Kirche, falls dieses Thema aufkommt, eine ganz andere Version von sich, die da wäre……“ Es existiert keine Disconnection, alle Mitglieder entscheiden frei mit wem sie reden möchten, oder in Kontakt sein möchten, damit hat die Kirche nichts zu tun.“

Natürlich ist das nicht die Wahrheit, denn…. es gibt “zwei Varianten“, wie die Scientology Kirche auftritt. Die eine Variante der Scientology Kirche ist diejenige, die in der Öffentlichkeit steht. Die sich als Menschenrechtsverteidiger, und als normale religiöse, missverstandene Gemeinschafft sieht.

Die andere Variante der Scientology Kirche ist diejenige, die im Hintergrund agiert, und nur für Mitglieder wirklich ersichtlich ist, wenn man wirklich hinschaut.

Diese letzte Variante ist die wahre Kirche, es ist die, die vor nichts zurückschreckt. Es ist die Variante, die dafür sorgt, dass Freunde, Familienangehörige, Mitarbeiter sich von ausgestiegenen Scientologen trennen. Koste es was es wolle.

Wie geschieht dies? Der erste Schritt ist, dem Noch-Mitglied nahezulegen, sich von dem Ex-Mitglied zu trennen, da er sonst “Probleme haben könnte“ auf seinem weiteren Weg in der Kirche. Wenn das nicht gemacht wird, steigt Gradienten weise der Druck auf das Mitglied nach und nach. Dies wird gemacht mit falschen Daten und anderen Tricks. Man schiebt den Aussteiger in ein gefährliches besorgniserregendes Licht, das ihn aussehen lässt, wie einen Schwerkriminellen, der die Religion zerstören, und damit der GANZEN Menschheit den Weg in die Freiheit zerstören will, und es deswegen korrekt sei, so mit ihm umzugehen, und sich von ihm zu trennen.

Wir bringen ihnen ein kleines kurzes  Beispiel, was aber leider der Realität entspricht.

Dieses Beispiel bekamen wir via E-Mail von einem unserer Leser zugesendet.

In der Reinigungsfirma eines Mitglieds der Kirche Axel E. arbeitete Andrea G. Frau G. entschloss sich aus privaten Gründen die Mitgliedschafft in der Scientology Kirche zu beenden. Kein Grund aber für sie, der Firma gegenüber illoyal zu werden, oder nicht dort weiter zu arbeiten, da sie ja auch schon fast 8 Jahre dort arbeitete.

Das hielt die Kirche aber nicht davon ab, immer mehr Druck auf Axel E. zu machen, und Stück für Stück dafür zu sorgen, dass er sich von Andrea G. trennen müsse.

Dafür sorgte Babsi L., langjährige importierte OSA Mitarbeiterin aus Frankfurt. Handlangerin von Sabine W., ebenfalls OSA Mitglied.

Der Druck wurde so stark für Axel E., da auch seine Frau auf Staff ist, und er sonst nicht weitermachen könne, das er sich letztendlich dafür entschied, Frau G. zu kündigen.

Als wir vor einiger Zeit in dieser Firma anriefen, um das folgende zu überprüfen, was man uns zugesendet hatte, antwortete uns eine Frauenstimme, die den Platz der Andrea G übernommen hatte.

„Hallo XXXXXXX (Firma) , L. am Apparat“ 

Es war also wahr, den Platz den Andrea G. unfreiwillig verlassen mußte hatte jetzt die Person übernommen, die dafür sorgte, dass Frau G. ihre Arbeit verlor, weil sie nicht mehr Mitglied in der Kirche sein wollte…………… Babsi L.

Dieses ist nur ein kleines Beispiel, das schnell in Vergessenheit geraten wird, so wie die vielen anderen Beispiele, wo die Kirche Zwangstrennung anwendet.

Die Öffentlichkeit bekommt davon nur von einigen Aussteigern mit, die sofort von der Kirche dann als Lügner und Religionshasser dargestellt werden. Disconnection wird von der Kirche als nicht existierend und nicht praktizierend dargestellt.

Probleme mit dieser Situation gab es schon zu Hubbards Zeiten. In den 60ger Jahren unterschrieben circa 716 Personen eine Petition, die bei der Neuseeländischen Regierung eingereicht wurde.  Die Petition forderte eine Untersuchung bezüglich Scientology.

Es wurde eine Untersuchungskommission gegründet, die Beschwerden von verschiedenen Menschen aus Auckland und aus Wellington anhörte. Bei dieser Anhörung ging es hauptsächlich darum, dass die Kirche unter Druck Mitglieder aufforderte, sich sogar von ihren Familien zu trennen, und somit brachte die Kirche auch noch nicht volljährige Mitglieder unter ihre Kontrolle, da Kinder sich von ihren Eltern trennten. Vorgetragen wurde auch die Beschwerde, dass immer mehr Scientology Aussteiger mit einem enormen Druck seitens der Kirche geahndet wurden.

Daraufhin wurde mit eine Direktive von  Hubbard persönlich, eine Art öffentlicher Fragebogen,  in alle Organisationen weltweit gesendet. Dieser Fragebogen beinhaltete verschiedene Fragen, wie z.B. Welche Reformen sollten die Organisationen haben? Was für Veränderungen es geben solle im Verhalten der Scientologen, und was für Service, Scientology der Gemeinde geben solle usw. der ganze Fragebogen wurde dann weltweit verteilt. Auch wenn die Antworten dieses Fragebogens nicht der Kommission vorgelegt wurden, war es doch ausschlaggebend, dass ein Reform Kodex veröffentlicht wurde, und zwar am 29 November 1968. Dieser Kodex besagte unter anderem, hier ein Auszug :

____________________________________________________

THE CHURCH OF SCIENTOLOGY OF CALIFORNIA

THE HUBBARD SCIENTOLOGY ORGANIZATION IN AUCKLAND

 Founder: L. Ron Hubbard

Cable: Scientology

Telephone: 362-921 (4 lines)

150 Hobson Street,

Auckland,

New Zealand.

Reform Code

 1. Aufhebung der Zwangstrennung, als eine Erleichterung für diejenigen, die unter familiärer Unterdrückung leiden.

2. Aufhebung von Security Checking in Form von  Beichten

3. Verbot jegliches Material bezüglich der Geständnisse (sec checking) aufzuschreiben

4. Aufhebung der “Fair Game” Policy

Wenn Sie über jegliche anderen Aspekt, die Sie beobachtet haben in dieser Kirche, denken, das dieser einer Reform benötigt, lassen Sie es uns bitte wissen.

 29 Novembre 1968

 THE ACADEMY OF SCIENTOLOGY

THE HUBBARD GUIDANCE CENTRE

 Der Vorstand:

Leaka Marenkovich, President

Julia Lewis Salmen (U.S.A.), President for U.S.A.

Anthony John Dunleavy, Vice-President

Kenneth Milton Salmen (U.S.A.), Vice-President

Kenneth Eric Urqubart, Secretary

Denny Louise Fields (U.S.A.), Secretary

Resident Agent (N.Z.), Eunice Henley-Smith

____________________________________________________

In Rons Journal 68 erzählte Hubbard genau von diesem Reform Kodex und gab klare Anweisungen, wie es sein solle. Sie können sich diese Passage von RJ 68 hier auf diesem Youtube Video anschauen. Da es verschieden Varianten dieser Übersetzung in Deutsch gibt, haben wir es für Sie Schriftlich direkt von RJ 68 übersetzt. Die Übersetzung ins Deutsche und den englischen Text können sie direkt unter dem Video lesen.

„Sie haben wahrscheinlich über den Reformkodex gelesen, der Reformkodex der Scientology. Wir haben tatsächlich, glaube ich, ich weiß nicht die Anzahl auf internationaler Ebene, aber allein in England, haben wir 100.000 Briefe versandt, und haben Antworten erhalten, was Leute denken, was korrigiert werden sollte.

Und das resultierte in den Reformkodex, indem die Sec Checks aufgehoben, und alle alten Folder, die Sec Checks enthielten, verbrannt wurden. Und die Zwangstrennung wurde aufgehoben, als eine Erleichterung für diejenigen, die unter familiären Druck litten. Es (Zwangstrennung) ist nicht mehr Teil einer SP-Order, und die Person muß es handhaben.

Das Gesetz des „Fair Game“ wurde aufgehoben, und das Verbot, jegliches Material bezüglich der Geständnisse (Sec Checks) aufzuschreiben trat in Kraft. Und das war die eigentliche Erweiterung des Reformkodexes. Die Mehrheit unserer Publics waren mit unserer Arbeit zufrieden. Wir hätten nichts Weiteres tun brauchen, aber dieses waren die kleinen Dinge die sie sagten, und somit haben wir diese als einen Reformkodex veröffentlicht.“

(You probably read something about the reform code, ah, the reform code of Scientology, we sent out actually, I think ah, oh I don’t know the total international figure.I think in England alone it was a hundred thousand er mailings and er we received back anything that the er the people er thought should be corrected. And er, this resulted in the reform code in which the sec checks were canceled and all old folders on this have been burned.And, disconnection has been canceled as a relief to those suffering family oppression. It’s no longer required an SP orders and the person has to handle. The fair game law was canceled and the prohibition against writing own and recording ah, professional materials was made. And er, this was actually the extent of the reform code, the Public at large generally thought we were alright. We didn’t have to do anything more, but these were just the small items that they did say, so we released them as a reform code. )

Ron Hubbard schrieb nach seiner Entscheidung der Untersuchungskommission folgenden Brief :

schermata-2013-03-21-alle-21-12-06

Auf Deutsch :

Meine Herren,

 bezüglich der Anwendung von Zwangstrennung habe ich mir dieses mit dem Board of Directors der Scientology angeschaut, und sie haben nicht die Absicht, dieses Policy wieder einzuführen, welches am 15.November 1968 aufgehoben wurde.

Aus meiner Sicht kann ich keinen Grund dafür finden, warum dieses Policy jemals wieder eingeführt werden sollte, da eine ausführliche Umfrage in Englisch sprechenden Ländern ergab, dass diese Praktik unakzeptabel war.

_______________________________________________________

Die wenigsten kirchentreuen Scientologen wissen über dieses RJ 68 bescheid, da es schon sehr früh aus den verschiedenen Materialien verbannt wurde, übrig geblieben ist nur ein kleiner Absatz im “Modern Management Technology Defined“ von 1982.

Falls Sie danach fragen, wird man Ihnen erzählen, das dieses Rons Journal nicht von LRH gewesen sei. Oder man erzählt Ihnen andere Varianten, die es rechtfertigen, das man auch heute im Jahre 2013 ohne Probleme gegen die von L. Ron Hubbard gegeben Anweisung bis ins krasseste und ohne einen Funken Achtung vor LRH verstößt.

DISCONNECTION WIRD VON DER KIRCHE PRAKTIZIERT, SEC CHECKS WERDEN FÜR TEURES GELD ANGEWENDET, ALLES WAS BEI DIESEN SEC CHECKS GESAGT WIRD, WIRD AUFGESCHRIEBEN UND FALLS NÖTIG GEGEN EINEN VERWENDET. FAIR GAME IST BEI EX-SCIENTOLOGEN VOLL IN GANGE.

DAS IST DAS SCIENTOLOGY VON DAVID MISCAVIGE, UND DAS SEINER ANHÄNGER, DIE SICH KEIN DEUT WENIGER AUS DER VERANTWORTUNG ZIEHEN KÖNNEN, SOLANGE SIE DIESES TERROR IMPERIUM MIT UNTERSTÜTZEN, UND DAZU BEITRAGEN, DAS ES WEITERHIN EXISTIERT.

________________________________________________________

Wenn Sie Fragen haben bezüglich Zwangs – Trennung, oder wenn Sie als Aussteiger in einer Scientologen Firma arbeiten und deswegen gekündigt werden, oder schikaniert und diskriminiert werden, oder Sie in der Öffentlichkeit verunglimpft werden seitens der Scientology-Kirche, dann schreiben Sie uns bitte, denn unser Anwalt, mit dem wir eng zusammen arbeiten, wird Ihnen Ihre Fragen fachgerecht beantworten und Ihnen raten, was Sie diesbezüglich tun können.

Advertisements

24 Antworten zu “ENE MENE MECK……..UND DU BIST WEG !

  1. Antwortenfinder

    Ich kann mir vorstellen, dass Kirsten, die Kirchenaberration der disconnection knallhart verwendet hat, um ihrem OSA Schützling Babsi L.einen Job zu verschaffen, weil die armen Staff Hunde nix zu fressen haben..Deshalb musste Andrea G. gehen, mit wem sie wirklich in Kontakt steht, war fast scheißegal! Es ist mies, jemanden seiner Arbeitsstelle mit dieser miesen Intrige zu berauben. Es ist perfide, versteckt feindselig, und „normal“ geworden. Schäm dich Babsi L., dass du so skrupellos bist, schäm dich Kirsten A. Es ist nichts neues, dass sie gelbe Zettel schreibt um sich in Business Angelegenheiten einzumischen, um Leute loszuwerden, es ist strategisches Schachspielen und das mißbrauchen von Macht mit Pseudo Technologie für persönliche private Interessen.Ich verachte euch dafür zutiefst.
    Jeder der ausgetreten ist und sich aktiv gegen diese Faschisten wendet, soll hier hochgelobt werden. Es ist toll was ihr macht. Diese Leute dürfen nicht ungeschoren davon kommen, denn das was sie tun ist kriminell und gegen die Menschenwürde und ziehen die Philiosophie in den Dreck, die das komplette Gegenteil proklamiert. Ich selbst komm schwer darüber hinweg, selbst mit diesen Leuten zu tun gehabt zu haben und ich hoffe, dass ich mir das eines Tages verzeihen kann.

    • ... ein guter Freund

      Versteh! 🙂
      Konzentriere dich einfach auf wahre Produktion im Leben.
      Und bekomm Auditing im Unabhängigen Feld. Man kann wirklich wahres Auditing bekommen.und das tut eine ganze menge. 🙂

  2. Also ich weiß nicht so recht, was ich von Ron’s „Reform Code“ halten soll.

    Thema Fair Game :

    Das wurde weiterhin betrieben, der wohl best dokumentierte Fall ist der von Paulette Cooper ( begann 1971 ).

    Thema Sec Check :

    Als Auditingverfahren wurde es später umbenannt in „Confessional“ ( Beichte ) und „Integritätsprocessing“.

    Technisch das gleiche Verfahren. Und in den 70er Jahren wurden die Overts ( Missetaten ) zumindest in Deutschland niedergeschrieben – auch bei anderen Prozessen des Grad 2, bei Rudimenten usw. Dies wurde durch HCOBs C/S Serie 97 und 98 gefordert.

    Ende 1972 entstanden Bulletins der „Integrity Processing Series“.

    Im gleichen Jahr entwickelte Ron „erweiterte Dianetik“. Ein Schritt davon war Integritätsprocessing.

    Ron schrieb im HCOB 24.Jan.1977 „Tech Correction Round-up” : „Es sollte in dieser Angelegenheit keine weitere Verwirrung geben. ‚Sec Checking‘, ‚Integrity Processing‘ und ‚Beichte‘ sind alle das genau gleiche Verfahren und alle Materialien zu diesen Themen können unter diesen Titeln ausgetauscht werden.“

    In Abschnitt J: UNVOLLSTÄNDIGE AUTITING-AKTEN schrieb er : „seit einiger Zeit haben Wordklärer, Sec Checker, Ethik Officer und Cramming Officer nicht darauf geachtet, ihre Arbeitsblätter in die echte Akte des PC hinein zu tun.“

    Mit anderen Worten : das Prinzip des Reformcode, Missetaten nicht in Auditingakten aufzuschreiben, wurde nicht beibehalten.

    Als Ethikmaßnahme hat sich das Sec Checking seit dem Reformcode von 1968 so entwickelt :

    HCOPL 15.Nov.1970 CONFESSIONALS : „HCO darf kein Beichte-Auditing oder Sec Checks durchführen. Es darf nur Meter-Checks durchführen. Dies besteht darin, den PC an ein E-Meter anzuschließen und den Tonearm, Nadelzustand und Einstellung des PC zu notieren.“

    Dieses HCOPL wurde am 21.Sep.1974 revidiert und enthielt nun : „Wenn HCO Meter-Checks bei einer kleinen Anzahl von Mitarbeitern bei einer speziellen Untersuchung durchführt, kann HCO auch Fragen stellen müssen, um Informationen über Verbrechen, Personen oder spezielle Ereignisse zu erhalten.“

    Im HCOPL 13.Nov.1974 wurde HCO wieder erlaubt, Confessinals = Sec Checks durchzuführen : „HCO darf Confessional-Listen durchführen“. Gleichzeitig wird das HCOPL vom 26.Aug.1968 SICHERHEITSÜBERPRÜFUNGEN ABGESCHAFFT aufgehoben. Nun sind Sec Checks wieder erlaubt.

    Im HCOB 24.Jan.1977 „Tech Correction Round-up” schrieb Ron in Abschnitt E : „Sec Checking bedeutet unglücklicherweise ‚Sicherheitsüberprüfung‘. Daß es ursprünglich derart falsch bezeichnet wurde, verdeckt die Tatsache, daß Beichten ein Bestandteil von Religion waren, beinahe so lange, wie Relision existierte. In der Bemühung, einer vermuteten PR Szene aus dem Weg zu gehen, wurde die Bezeichnung ‚Sicherheitsüberprüfung‘ in ‚Integritätsprozessing‘ geändert. Dies war auch ein PR-Fehler, den die echte Wahrheit der Angelegenheit ist,
    daß es ursprünglich ‚Beichte‘ hieß und man es einfach wieder in ‚Handhabung von Beichte‘ hätte zurückbenennen sollen.“

    Demnach ging es beim Reformcode – zumindest was den Sec Check betraf – nur um PR ( Öffentlichkeitsarbeit ).

  3. Strubbl, aka Andrea Albrecht

    Hallo hmm, wenn du hier nicht alles hinschreiben kannst, ich biete dir meine Dienste als Ghostwriterin an. Wir sollten alle unsere Wissensberichte schreiben. Wäre nicht der erste Enthüllungsroman, den ich verfasse. Du kannst mir eine Nachricht über Facebook schreiben.

  4. Ich bin kein Scientologe und möchte dazu sagen, diese Seite dient meiner Familie als Frühstücks- Sonntag-Morgen-Lektüre. Mit Spannung erwarten wir immer die neuen Artikel, wo wir zwar nicht immer alles verstehen, aber es ist zu einer Pflicht Lektüre geworden. Und am besten finden wir, dass es von Scientologen selbst geschrieben wird. Denn, wer besser als die können sagen, was wirklich wahr ist.

    Und zum Artikel möchte ich sagen, nicht ohne Grund ist die Scientology Kirche die meist attackierteste Kirche, äähhmmm sorry, das meist attackierteste Grüppchen der Welt, mit täglichen Schlagzeilen.

  5. Ein guter Freund! Toll dass Du Dich bezgl. Deinem Freund so lobend äußerst! Mir hat meine Familie geholfen, die Augen zu öffnen, dafür bin ich ihnen ebenfalls soooo dankbar. Ich habe einigen ebenfalls helfen können. Und dafür ist auch dieser Blog sehr wertvoll. Ich weiss dass der ED persönlich Freunde einer Scientologin angerufen hat mit dem Inhalt:
    deine Freundin wird ein SP-declare erhalten. Entscheide, ob Du mit ihr den Kontakt behalten willst. Wenn nicht, wird es für Dich extrem schwierig.

    • Ein guter Freund

      alice… irgenwie kenn ich die aussage. Irgendwer erzählte mir dies mal persönlich. 🙂 Kann auch sein das die person sowas ähnliches erzählt hat. Aber die Aussage kenn ich.
      Ich würde gerne mal all die leute treffen die hier posten. 🙂
      Kennen lernen und so. Wär bestimmt lustig.

      • Ein guter Freund

        Wäre bestimmt ein Cooler Grillnachmittag!

      • Ja das wäre eine tolle Idee, ein guter Freund, aber ehrlich, es fällt mir schwer zu glauben, dass da so viele hinkommen würden. Zu mindestens im Moment noch nicht.

      • Bestimmt. 🙂

        Ps: ..wenn einer zufällig an das Gebäude in der Otto-Suhr-Allee vorbei kommt, könnte er dann das Licht ausschalten? Da ist ja eh keiner Mehr drinb 🙂

  6. Ein guter Freund

    Hiessen die Teletubbies nicht irgendwie:

    1)Tinky-Winky
    2)Babsi
    3)Laa-Laa
    4)Po ?
    Sorry wenn ich mich über gewisse Personen in dem Verein etwas lustig mache und der witz nicht richtig ankommt, Aber ich kann einfach nicht anders.
    Ich kann die Personen einfach nicht mehr ernst nehmen. Ich mein ich hab gehört dass der CS-Senior sogar ihre PC stoppt (einfach von der „Brücke“ hollt), wenn die sich nicht von den Aussteigern trennen. Ich selbst hätte mich von meinen aller besten Kumpel, Freund trennen müssen und spielte mit dem Gedanken : Gehen oder nicht gehen?
    Zum glück nahm mir mein Kumpel/Freund, den ich schon aus der Windelzeit kenne ab.- (Wir sind gemeinsam durch dick und dünn gegangen 🙂 )
    Danke an dieser Stelle für die Infos damals. Die haben mir damals in der Verwirrung geholfen. Und ich ksann immer wieder sagen, dass ich irgendwie froh bin wieder mehr Zeit für mein Leben zu haben. 🙂

    DANKE DIR FÜR ALLES WAS DU FÜR MICH GETAN HAST;OBWOHL DU SELBST GELITTEN HAST WARST DU STETS FÜR MICH DA. EINEN BESSEREN FREUND UND KUMPEL GABS IM LEBEN FÜR MICH BISLANG NICHT!
    DANKE FÜR ALLES!

  7. Roger From Switzerland Thought

    http://www.migrosmagazin.ch/menschen/interview/artikel/esoterik-freikirchen-und-scientologen-im-vergleich

    Jürg Stettler erzählt aber etwas ganz anderes in seinem Interwiev:

    Wie stehen Sie jenen gegenüber, die Ihre Vorstellungen nicht teilen?
    Jürg Stettler: Ganz offen. Wir führen einen grossen interreligiösen Dialog. Ich selber habe viele Nicht-Scientologen im Freundeskreis.

    Was halten Sie von glaubensfernen Menschen?
    Jürg Stettler: Ich diskutiere gerne mit diesen Leuten, fand auch das Buch «Der Gotteswahn» von Richard Dawkins sehr interessant. Man soll Religion diskutieren und hinterfragen dürfen.

    Wollen Sie andere zu Ihrem Weltbild bekehren?
    Jürg Stettler: Wir haben eine Öffentlichkeitsabteilung, die Scientology nach aussen trägt. Aber es ist nicht so, dass normale Mitglieder daran gemessen werden, wie viele Bücher sie verkaufen oder Mitglieder sie werben. Es kann natürlich schon vorkommen, dass jemand besonders missionarisch veranlagt ist.

    In der schriftlichen Ausgabe des Magazins sagt er noch, dass es in den letzten 15 Jahre keine Austritte von Mitgliedern in der Schweiz gegeben hat !

    Interessante Scheinheiligkeit !

    • Noch ein Ex-Staff

      Die Geschichte von Andrea G. ist mal wieder eine von sehr vielen Geschichten, die es in der Scientology Kirchen Welt gibt, von denen die Kirche behauptet, dass es sie gar nicht gibt. Das was mich am meisten ärgert ist, dass sehr viele in der Kirche WIRKLICH denken, dass es reicht, alles zu leugnen, denn die meisten draußen sind sowieso “dumm“, oder verantwortungslos , die merken sowieso nichts. Meckern zwar kurz, aber dann widmen sie sich wieder ihrem aberriertem Leben zu.

      Und Roger, von Jürgen reden wir erst gar nicht, der hat so viele Lügen intus, das er selbst nicht mehr weiß, wer er ist. Er würde natürlich, wie immer, kopfschüttelnd und halswackelnd mit aufgesperrten Augen behaupten, „Wiesooooo ….neinnnn……alles in Ordnung, ich wollte ja den Dialog, doch keiner hat mir zugehört!“

      Interessante Scheinheiligkeit ???? Das ist aber sehhhhhrrrrrr nett von Dir!
      Ich würde LÜGNER sagen…….aber habe ich ja nicht!

  8. Strubbl, aka Andrea Albrecht

    Also, Zwangstrennung gibt es wirklich, liebe Scientologiekirche-Unkundigen. Meine Erfahrung als Aussteiger seit Oktober: 2 Corporate Member, mit denen ich Jahrzehnte befreundet war, werfen voller Panik den Hörer auf die Gabel, dabei bin ich noch nicht einmal als unterdrückersche Person declared. Andere brechen einfach stillschweigend die Verbindung ab und beantworten Briefe nicht. Mein Ex-Mann nutzt den Umstand, um sich vor versprochener Unterhaltszahlung zu drücken und treibt die Scheidung voran, sein Anwalt, auch Corporate Member, murmelte was von „Fair Game.“ It’s a rat’s nest! Gut, dass ich jetzt unabhängige Scientologin bin und endlich wieder ehrlich sein darf.
    An Hmm: Wenn dir alle Mitarbeiter weggelaufen sind, ich bin derzeit arbeitslos und wohnungssuchend, geht das was?

    • Ein weiterer Vorteil als unabhängige Scientologin ist, dass Du Dich jetzt ganz per dem deutschen Recht verhalten darfst, was einem Scientologen innerhalb der Kirche nicht erlaubt ist, ohne den International Justic Chief zu fragen!! Das hat durchaus Vorteile und dann wird auch der Anwalt mit seinen Unverschämtheiten aufhören müssen – per deutschem Recht!!!

    • Hamburger Jung

      Ja Strubl so ist das, diese Situation nutzt man schnell, um sich vor dem zu drücken, was man eigentlich im normalen Leben tun müsste. Aber in der Scientology Kirchenwelt, hinter der Bühne, wo es keiner, außer die Mitglieder, sehn, herrscht ein anderes Gesetz. Ich liebe Deinen Satz „ Gut, dass ich jetzt unabhängige Scientologin bin, und endlich wieder ehrlich sein darf.“
      Aber eigentlich ganz schön krass dies sagen zu müssen, wenn man aus einer Kirche austritt, die von sich behauptet, die ethischste Gruppe der Welt zu sein.

  9. Ich lese gerade das Buch von Jena Miscavige, der Nichte von David Miscavige. Und es ist faszinierend wie sehr, daß was ihr hier schreibt, mit dem übereinstimmt was in dem Buch steht.
    Scientology ist wirklich zu einer Sekte geworden. Und nicht nur so eine, sondern zu einer der schlimmsten!!

    • Auditor Cl 6,
      Dein letzter Satz ist nur zu wahr. Zum Sein einer schlimmen Sekte gehört natürlich das passende Tun ( sich sektenhaft verhalten ) und das entsprechende Haben ( z. B. Ablehnung durch die große Mehrheit der Öffentlichkeit ).

  10. Ein tolles Thema bei dem wenigstens jeder mitreden kann! 🙂

    Kann ich nur zu 100% bestätigen. Mir sind im letzten Jahr alle Mitarbeiter abgehauen. Leute die ich unterstützt habe weil sie teilweise noch nie eine Krankenversicherung hatten und sich vor rechtlichen Kosequenzen fürchteten. Geschäftspartnern wurde das Auditing in Berlin verwehrt und jeder der mit mir zu tun hatte wurde von Vereinstreuen belatschert. Basi L., Rene S., Katharina K.. Diverse Namen kamen mir zu Ohren. Man lief sogar meinen privaten Freundeskreis ab. Kann hier nicht alles hinschreiben es wäre zu absurd und würde mir keiner abnehmen. Auch der Fall Andrea G. ist mir bekannt und ich ließ ihn mir von einem Firmenmitarbeiter bestätigen weil ich es nicht glauben konnte das Her Axel E. sich derart verhält. Zwangstrennung, Diskriminierung und üble Nachrede sind die Folge wenn mann Austritt. Es gibt im Grunde ein paar eiserne Regeln die ich jedem Mitglied ans Herz lege.
    1. Mache deinen Job nicht von anderen Mitgliedern abhängig.
    2. Verrate niemandem empfindliche Geheimnisse deines Lebens denn sie werden alle gegen dich verwendet werden. Wundere dich also nicht!
    2a. Üble Nachrede bekommst du auch wenn du noch dabei bist. Klatsch und Tratsch sind die zweite Haupttätigkeit des Vereins und es wird auch vor Folderinterna nicht halt gemacht! Wundere dich also erst recht nicht!
    3. Spende nicht über deine Verhältnisse.
    4. Egal wie du es anstellst, du wirst deine Hände nicht sauber halten können und irgendwann Verantwortung dafür übernehmen müssen.

    ES GIBT SIE DIE ZWANGSTRENNUNGEN! IRGENDETWAS ANDERES ZU BEHAUPTEN WÄRE VÖLLIGE NOTISSNES.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s