SCHEIN VERSUS REALITÄT

Das man in der Scientology Kirche Tausende und Abertausende von $ oder € benötigt, ist für uns Insider ja nichts Neues. Fast jeder von uns hat schon für Service Geld bezahlt, warum auch nicht, wenn man etwas bekommt dafür, ist es nur eine gerechte Sache, dafür zu zahlen. Doch wie viel ist eigentlich genug? Wann ist der Punkt erreicht, dass man seinen Austausch für etwas geleistet hat?  In der Scientology Kirche scheint dieser Moment nie erreicht zu sein, denn die Aufforderung etwas zu spenden scheint nie an einen Punkt zu kommen, wo es dieses Gefühl gibt „ Ich habe es geschafft, ich habe meinen Soll getan“. Ganz im Gegenteil, wer kennt nicht die Aussagen „ Das ist dafür was Du bekommst noch viel zu billig“  oder „Damit rettest du die Menschheit, willst Du Dich vor dieser Verantwortung drücken?“

Wir Insider wissen genau was die Preise sind, wenn man sich auf die Reise begibt, denn teilweise haben einige von uns weit über 300.000 € bezahlt in ihrer Zeit als aktive Scientologen. Da hat auch das Mitglied-Sein in der Internationalen Vereinigung der Scientologen nicht viel gebracht, im Gegenteil. Auch in diese Vereinigung mußte man, natürlich wenn man weiter machen wollte, einbezahlen. Die Summen die man dort “spendet“ sind einem “frei“ überlassen. Das kann am Anfang circa 2000-3000 € für einen sogenannten Status sein, bis hin zu ständig neu gegründeten Status wie den DiamantspecialsupperdupperBUMMBUMM, der weitaus über die Million Dollar geht.  

Was ist aber, wenn man in einen Interview einen Scientology Pressesprecher fragt: „ Warum sind die Kurse und das Auditing in Scientology denn so dermaßen teuer, so dass es sich fast keiner leisten kann?“ Was antwortet dieser dann? Natürlich nicht die Wahrheit! Warum, weil er ein Lügner ist? Nicht unbedingt! Doch wenn er die Fakten, also die Wahrheit über die Preise und die Wahrheit darüber, was Mitglieder wirklich bezahlen, live in einem Interview sagt, dann würde das wohl die Realität von einigen Zuschauern oder Lesern nicht nur sprengen, sondern auch dafür sorgen, dass niemand mehr sich einer Organisation auch nur nähern würde!

Natürlich wird all dies so gerechtfertigt, dass, wenn man diesen Weg geht, man dann auch immer fähiger wird und immer mehr Geld verdienen kann. Doch was ist mit den ganzen Scientologen die diesen Weg gegangen sind und nun hoch verschuldet sind, was ist mit denen, deren Haus gepfändet wurde, die Kredite aufgenommen haben und diese bis zum Sankt Nimmerleinstag erst abbezahlen können? Die Antwort darauf wissen wir Insider auch schon genau, aber die ersparen wir unseren  Nicht-Scientologen-Lesern, von denen es hier einige gibt. Vielleicht kommentiert ja jemand die Antwort darauf.

Was wird also im Großen und Ganzen der Öffentlichkeit erzählt, was es kostet, Service in einer Organisation zu bekommen? „ Nicht so teuer, jeder kann sich Kurse in Scientology leisten, von der Hausfrau bis zum großen Geschäftsmann, und wenn man sich ranhält und gut ist, dann kann man es auch mit circa 10 bis 15.000 € hinkommen.“ Hinkommen???? Was ist mit „hinkommen“ gemeint???? Das ist eine Frage  auf die wir leider keine Antwort wissen. Aber sicherlich ist damit NICHT die ganze Brücke gemeint, und der ganze Rest vom Schützenfest. In unserer Redaktion gibt es 3 Personen, um ein Beispiel zu bringen, die es bis ganz nach oben schaffen konnten. Zwei von ihnen haben sogar noch die Ls gemacht (eine spezielles Auditingverfahren). Aber um es kurz zu machen,

Nr.1 hat in seiner Scientology  Laufbahn 540.000€ bis OT VIII, die Ls , IAS, Ideale Org, und ein paar andere Dinge bezahlt.

Nr.2  380.000 € bis OT VII, IAS und ein paar andere Dinge, die nebenbei so auftauchen in seiner Scientology Zeit.

Und Nr.3 OT VIII die Ls usw 420.000 € !! Das nur mal, um eine kleine Idee zu geben, was der Realität wirklich entspricht.

In einer Talkshow „Hart aber Fair“ sagte Jürg S. 2010 folgendes:

„Für Kirchensteuer bekommen Sie gar nichts“

 Sabine Riede hat da andere Erfahrungen gemacht. Die Expertin der Sekten-Info NRW hat beruflich oft mit Aussteigern zu tun. Sie sagt: „Leute verschulden sich und werden abhängig gemacht.“ Statt Menschen zu helfen, gehe es nur darum, den Geldbeutel der Scientologen zu füllen. „Seminare kosten zwischen 20 000 und 30 000 Euro. Ich habe sogar eine Frau kennen gelernt, die 500 000 Euro an die Sekte gezahlt hat.“

 Jürg Stettler ergreift das Wort und baut auf seine dreigliedrige Strategie. Er leugnet, den Scientologen würde es nur ums Geld gehen. Dann wird verharmlost, so teuer seien die Seminare gar nicht. Gute Schüler könnten schon mit 15 000 Euro hinkommen. Und drittens wird abgelenkt. „Für die Kirchensteuer bekommen sie gar nichts, bei uns zahlen sie für eine Leistung“, so Stettler. Das Geld werde auch lediglich für die Organisation eingesetzt, „für Gebäude und Unterhalt.“

Hier der ganze Text

Wir möchten natürlich auch nicht sagen, das Einige mit 15.000 € nicht hinkommen könnten, jedoch kennen wir keinen. Fairerweise muß man sagen, das Jürg S. auch nicht gesagt hat, was er damit meinte oder bis wohin er meinte, als er sagte „Gute Schüler könnten schon mit 15 000 Euro hinkommen“

 Wehe aber dem, der kein guter Schüler ist!!!

Hier nun die aktuelle Preisliste der Flag Service Organisation in den USA, damit man sich auch fairerweise WIRKLICH “circa“ ausrechnen kann, was auf einen zukommt, wenn er dann doch den großen Schritt wagen möchte. Vielen Dank an den edlen “Sender“ der Preisliste, wer auch immer du bist.

money money money

Freundlicherweise kann man sogar einen Teil des Geldes erstattet bekommen, wenn man nicht ganz zufrieden war mit seinem Service. Jedoch gibt es da einen kleinen Haken……..  „ Die einzige Bedingung ist, dass er nicht wieder auditiert oder ausgebildet werden kann“  (auf der Liste in rot markiert)

______________________________________________________

Wenn Sie Fragen haben bezüglich Zwangs – Trennung, oder wenn Sie als Aussteiger in einer Scientologen Firma arbeiten und deswegen gekündigt werden, oder schikaniert und diskriminiert werden, oder Sie in der Öffentlichkeit verunglimpft werden seitens der Scientology-Kirche, dann schreiben Sie uns bitte, denn unser Anwalt, mit dem wir eng zusammen arbeiten, wird Ihnen Ihre Fragen fachgerecht beantworten und Ihnen raten, was Sie diesbezüglich tun können.

Advertisements

29 Antworten zu “SCHEIN VERSUS REALITÄT

  1. die Frau vom Missionholder oder Gründer der Mission New Delhi war Karin T. (ist mir wieder eingefallen)

  2. Warheit enthüllt! gut, solche Daten bekanntzumachen. Die spitze ist, dass einige OT 8er in den letzten Jahren grausam gestorben sind, obwohl (weil?) sie auf Flag Hilfe suchten, Heidi K, die Frau vom Missionholder New Delhi
    (weiss den Vornamen nicht mehr), Uschi P, Maggi R (Selbstmord)
    Ich sage: die Wesen werden heutzutage in der Organisation buchstäblich kaputtgemacht. Helft, dass so viele wie möglich in Zweifel kommen und aussteigen aus dieser barbarischen Maschinerie!

  3. Wahrheit enthüllt

    Ein Freund und seine Frau…..ca € 1.ooo.ooo,– (das es kein Missverständnis gibt wegen der Nullen – 1 Million) bis OT IV und OT V, Ls, und jede Menge Spenden.
    500.000,– bis OT VIII, das sind keine Einzelfälle. Ich kenne viele OT VIIIer, die jahrelang auf OT VII jedes halbe Jahr Intensiv um Intensiv bezahlt haben und dann – vor der Abreise von Flag – noch eines zahlen mussten für den nächsten 6-month check.
    Ich kenne auch einige „OT VIIIer“, die jahrelang (wenn nicht jahrzehntelang Migräne hatten und teilweise immer noch haben, ebenfalls Unmengen an
    NOTs Intensiven bezahlt haben, für die Handhabung ihrer Migräne…gebracht hat es – soweit ich weiß – in den meisten Fällen nichts oder nicht viel.
    Ich kenne jemanden der hat alleine um auf und durch OT V zu kommen 300.000,– € ausgegeben und wurde während seines Aufenthalts in Flag noch regelmäßig abgewertet und angebrüllt…als zahlender public.
    Wenn das Produkt stimmen würde, dann würde keiner über die Unsummen sprechen, aber es gibt die versprochenen Produkte nicht und deswegen ist es eine Frechheit solche Summen zu verlangen. Will man dann eine Korrektur oder Reparatur….nein, das wird nicht kostenfrei korrigiert, da muss man ebenfalls wieder den vollen Preis zahlen und wenn man Pech hat gibt es wieder kein Produkt. Exterior betrachtet ist es unglaublich was da abläuft und was sich jeder Einzelne bieten läßt.

    • Exterior betrachtet sollte man besser irgendwo einen Idiotentest machen wo man dann immer wieder gefragt wird: Wieso mußte es erst soooo weit kommen? 🙂

    • Das Problem „wohin mit meinem Geld“ ist Church-Mitgliedern sicher fremd.

      Eine mir gut bekannte Person gab in der Kirche seinerzeit 450,000 DM aus ( ab Mitte der 80er Jahre ). Bis Clear hatte sie Training und Co-Auditing gemacht. Danach in England bis „New OT V“, dann in Flag in nur wenigen Jahren bis „New OT VII“ Abschluß. Die Kosten beinhalten Kurs- und Auditinggebühr, Flüge und Hotelkosten. Haltlose Geldverschwendungen ( in der Churchsprache „Spenden“ für IAS usw. ) waren minimal. Es wurden keine speziellen Flag-Rundowns absolviert. Mit anderen Worten : viel billiger konnte man damals beim besten Willen nicht bis New OT VII kommen.

      Kaum kam ca. 1996 das sog. goldene Zeitalter der Technologie heraus, wurde der Person New OT VII aberkannt. Registrare von Flag vertelefonierten ein Vermögen, um erneut OT VI und VII zu verkaufen ( dieses Mal die GAT-Versionen ). Doch die Person ließ sich nicht veräppeln und mochte seitdem keine größeren Services mehr nehmen.

  4. Als ich damals in der SO war habe ich genug Menschen gesehen, die es sich wirklich nicht leisten konnten, noch mehr zu zahlen.
    Einige hatten schon einen Kredit aufgenommen, und hatten sich damit schon 4-5 Intensive, was nicht viel ist, geleistet. Dann am Ende der Intensive hat man sie in die Mangel genommen und zu ihnen gesagt „ Denk daran, das Leben da draußen kann sehr gemein sein, und Du bist jetzt hier und wenn Du weiter machst, wirst Du sehen, das Du fähiger wirst, und Dinge einfacher gehen usw und bla bla bla“. Irgendwie haben es viele dann doch noch geschafft mehr Geld zu bekommen von irgendwoher, von der Familie, den Kredit aufgestockt, Lebensversicherungen auszahlen lassen, Freunde angepumpt, Gold verkauft, Auto verkauft, und andere festnagelnde Aktivitäten.
    Das hat einige in sehr große Schwierigkeiten gebracht, denn als sie nach Hause kamen war alles anders als man ihnen gesagt hatte, oder sie dachten, dass es so sei. Bei vielen brach das Leben vollständig zusammen als sie dann voller Lebensmut nachhause gegangen sind. Ich habe sogar 2-mal erlebt, dass Firmeninhaber ihre Firma insolvent melden mußten, als sie wieder von “Service“ kamen. Natürlich ist es auch fair zu sagen, das einige ihre Schulden schnell in Ordnung gebracht haben, oder das einige überhaupt keinen Kredit aufnehmen mußten, weil sie vorher schon Geld hatten.
    Doch möchte ich auch sagen, dass die Scientologen, die sich hoch verschuldet hatten, am Ende alleine da standen, keiner hat sich auch nur eine Sekunde um sie gekümmert. Sie waren auf einmal unwichtig geworden. Die ganze Wichtigkeit die sie vor dem Bezahlen hatten war auf einmal weg, und man hat sie mehr als Problem gesehen. Und das ist das was mich am meisten ärgert. Natürlich ist jeder selbst verantwortlich für seine Taten, aber in diesem Falle stimme ich nicht unbedingt damit überein, denn die Methoden, um die eigenen Statistiken hochzukriegen, sind bei einigen SO wichtiger als das Leben anderer.

    • Das Problem ist, dass selbst wenn Leute einen Kredit nehmen, um damit ihre Brücke zu finanzieren (und nicht unbedingt die tatal out-exchange IAS), kann es zu PTPs führen, die Havingness durcheinander bringen und auf diese Weise sind Gewinne auch nicht möglich.
      Die meisten Kirchenmitglieder sind in finanziellen PTPs verstrickt. Und schön, um die Havingness auszugleichen werden sie mit „motion pictures“ vom COB gefüttert. Oh ne, oh ne.

    • ... ein guter Freund ...

      Yep! Mir fallen sehr viele Sachen ein, von dem was du schreibst, die völlig an den Wahsinn gehen!

  5. ... ein guter Freund

    Ich find es faszinierend , schon 15 Kommentare mit diesem hier 16 und es sind nur ein Paar stunden vergangen. 🙂
    Und die Preise die ihr alle Bezahlt habt;echt Hammer! Damit hätte man eigendlich schon eine Eigentumswohnung in der Tasche. Ich weiß nicht was ein Ls-Kurs ist. Was ist ein Ls-Kurs? … und viel spaß noch … ein guter Freund!

    • Die Ls oder L Rundowns ist ein Auditingverfahren das nur in Flag von einem Class XII gegeben wird. Der Name der drei L Rundowns sind: L10 L11 L12. Es gibt noch mehr dazu, doch ist es für Blog-Leser die nichts über Scientology wissen ein wenig „Buuuhhhhhhhhhuuuuhhhuuuuu“ deswegen nur dies.

  6. Ich bin Patron. Ein SO-Member aus Berlin rief mich an, warum ich nicht spende. Ich verwies auf meinen Patron-Status. Sein Kommentar: 1) das ist lange her, 2) dann mußt Du erst recht noch mehr Verantwortung übernehmen.
    Ein andermal rief dieser besagte SO an und fragte nach meinem Einkommen. Das würde augenblicklich überall erfragt, um die Preise „anzupassen“. Dieser Geldeintreibungs-Wahnsinn treibt wirklich seltsame Blüten.

  7. Frankfurter! Willkommen! Die Brücke im Indie-Feld ist IN-TECH ! und vom
    Preis kein Vergleich! Informiere Dich über die Möglichkeiten beim Indie-Blog.

  8. Noch ein Ex-Staff

    Ich bin echt froh, dass ich nicht so viel Geld in die Orgs gebracht habe, denn nicht nur in meiner Zeit als Staff, sondern auch als Public, habe ich Scientologen gesehen, die Kredite aufgenommen haben, und damit nach Flag sind, um die berühmten Ls zu machen. Wenn man dann alle drei Ls macht kommt man nicht an den 99.000 vorbei. Die meisten haben dann die Idee, dass wenn man die Ls gemacht hat, man so eine Power hat, das, wenn man dann wiederkommt aus Flag, das Geld einem nur so in die Tasche fliegt. Das ist so ein Blödsinn hoch drei. Abgesehen davon das die Ls nie nie nie von Ron für Publics gemacht wurden, war der wahre Grund für die Ls ein ganz anderer, als der wie sie in den Orgs verkauft werden. Dort habe ich schon oft gehört wie Flag-Staffs sie als Allheilmittel für jede finanzielle Depression verkauft haben. „ Wenn Du die Ls gemacht hast kann Dich nichts mehr halten, dann wirst Du so eine Power haben, das Du Dir die guten Sachen einfach nur so reinziehen wirst“ Egal ob die Person Ausbildung hatte( was Voraussetzung war für die Ls bei LRH damals, denn die Ls waren für Führungskräfte bestimmt) oder nicht, wenn juckt´s, Hauptsache die Kohle stimmt.
    Natürlich war die Enttäuschung groß nach einer gewissen Zeit als es ganz anders kam. Und ich schwöre Euch, als ich mal einen SO aus Flag, Alain ist sein Name, gefragt habe: „Alain sag mal, ich verstehe das nicht, um die Ls wird so ein Hype gemacht, schau Dir mal xxxx an. Er hat alle Ls gemacht und jetzt ist seine Firma pleite, ihm geht es schlecht usw.“ Seine Antwort darauf war wie immer, wenn etwas nicht funktioniert „ Er ist PTS“ das war’s. Mit dieser Antwort bringt man alles in Ordnung was nicht in Ordnung ist. Damit stopft man jedem den Mund, der etwas hinterfragt, oder seltsam findet. Ich bin immer wieder froh, dass ich raus bin, und kann es auch nur immer wieder wiederholen. Mein Leben als Scientologe hat erst richtig angefangen seitdem ich raus bin. Ich studiere ohne Ende, ich bekomme Auditing, das Leben ist schön für mich und für diejenigen, die um mich herum sind, denn ich muss nicht ständig genervt sein, weil ich keinen Cent in der Tasche habe und ständig in PTPs (Probleme in der Gegenwart) festhänge.

  9. „Die einzige Bedingung ist, dass er nicht wieder auditiert oder ausgebildet werden kann“
    Diesen Satz finde ich so richtig mies Ich wusste es zwar, aber ihn hier nochmals zu lesen ist schon ein Gradient höher.
    Das heißt eigentlich du gehst zum Bäcker, kaufst schlechte Brötchen, und wenn du sie zurück bringst, kriegst du zwar dein Geld wieder, aber du darfst niemals mehr, never ever, irgendwo auf dem Planeten ein Brötchen kaufen.
    Schon das macht doch alles zu einer Unterdrückung und einer Sekte. Ich weiß nicht, ob LRH so eine Referenz herausgebracht hat, doch wenn, denke ich, hat er sie unter einem anderen Gesichtspunkt und zu einer anderen Zeit herausgebracht, als Scientology noch Scientology war.
    In der heutigen Zeit und in der Ära der Golden Age of Shit heißt es nur noch FRISS ODER STIRB !!!!
    Und übrigens fast 15.000 habe ich nur für Materialien bezahlt damals ( E-Meter, komplette Bibliothek usw.) als ich angefangen habe. Da hat man mir alles angedreht. Selber Schuld sage ich mir heute. Und übrigens apropos Materialien, als all die neuen Materialien herauskamen, alle Kongresse, ACCs, Bücher usw., die wir kaufen MUßTEN, hat sich jemand da schon mal ausgerechnet was das nur gekostet hat? Von wegen 15.000 und guter Schüler…Papperlapapp sag ich nur.

    • Ach, ich vergass noch zu schreiben wie oft ich in Flag war, den VOLLEN PREIS BEZAHLT HABE, und dafür bei einem Trainee, der noch nicht mal gut war, in Sitzung war. Nichts gegen Trainees, aber voller Preis für was? Damit ich der Dummy für einen Trainee bin? Und wie oft ich während dieser Zeit Auditoren gewechseln habe ohne gefragt zu werden…, auch alles Trainees nebenbei gesagt. Die Kirche WILL viel für WENIG. Der Austausch soll nur einseitig sein, und wenn du muckst…….AB IN ETHIK

  10. ... ein guter freund!

    Hab damals zu D-Markzeiten nur 20.000 D-Mark für mein erstes HGC-Auditing bezahlt. Als das Auditing fertig war, schaute ich den Auditor an und fragte: „Wann fangen wir mit dem Auditieren an?“ Er sagte: “ Wir haben die ganze zeit Auditiert!“
    Wir haben nur Listen abgearbeitet, war endtäuscht darüber weil ich dank meines eines guten Freundes wusste was wahres Buch1 Auditing bewirkt. Und bis zu 10.000 euro an Kursen, die ich mir lieh.
    Ansonsten war ich froh das mir keine Bank mir ein Kredit gegeben hat!

  11. Bei den IAS-Registraren war es beliebt, zu versprechen, daß man Fallgewinn bekommen würde, wenn man an die IAS spendet. Man solle nicht für Auditing einzahlen, sondern das Geld der IAS geben – dadurch seien schon manche Fälle geknackt worden. Das habe ich mehrfach zu hören bekommen von den IAS-Haien.

    Was für ein Abschaum ist das, der zum Vorteil der eigenen Statistik solche Lügen verbreitet und effektiv Leute davon abhält, die Brücke hinauf zu gehen. Muß man da noch lange nach irgend welchen SPs suchen ?

    • Ähhhmmmmmm,…. moment……………..NEIN !!!

    • Jo, habe ich auch schon gehört: „Manche Leute sind so fest, dass sie erstmal etwas MEST loslassen müßen…“ Die überzeugende Miene hättest Du dabei sehen müßen.

    • Ja, das kann ich durchaus auch bestätigen. Mitte der 90iger war es auf deswegen auf FLAG als Registrar für Services unerlässlich einen Assistenten zu haben der den potentiellen Einzahlern (für Service) quasi als Bodyguard zur Seite stand, sobald sie aus Session kamen, um sie dann zuerst zum Reg und dann zur IAS zu geleiten. Doch denke ich mal, dass inzwischen die IAS das Feld komplett übernommen hat…

  12. ca 80.000 – Lifetime, bis Emeterkurs, kein Brückenschritt

    Vielleicht machen es ja die anderen hier genauso kurz dann bleiben wir beim wesentlichen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s