SIE HABEN POST

brief

Und wieder möchten wir Ihnen eine unserer Emails veröffentlichen unter der Rubrik“ Sie haben Post“. Diesmal geht es um eine Person, die eine ganze Zeit lang für OSA gearbeitet hat.

Wir haben seit langem versucht, Kontakt zu dieser Person aufzunehmen, eine Weile war unsere Kommunikation ohne Erfolg, doch dann vor kurzem kam diese Email, die unsere Fragen, die wir gestellt hatten, vollständig beantwortete. Mit Genehmigung der Person haben wir diese Email veröffentlicht wobei uns untersagt wurde, Namen und Orgs zu nennen. Dies haben wir auch getan.

Wie bei der STASI

„Hallo erst mal“- würde Rüdiger Hofmann wohl sagen. Um schon mal die erste Frage zu beantworten, nein, ich bin nicht mehr auf Linien. Ich bin zwar nicht ganz raus, so wie Ihr, aber auch nicht mehr dabei.  Ich frage mich, wer von Euch mich so gut kennt, die letzte Email war ja sehr persönlich, direkt an mich gerichtet. Da fallen mir spontan nur drei bis fünf Menschen ein, die mich so gut kennen. Denn woher sonst habt Ihr all die Daten über mich? Und ganz ehrlich, wäre diese letzte Email nicht gewesen, hätte ich wohl auch nicht geantwortet.

Wo fange ich am besten an?  Ja, ich habe für OSA gearbeitet, oder besser gesagt, Dinge erledigt. Wenn ich manchmal im Internet lese was die Kirche selbst über OSA sagt, wundere ich mich. „ OSA ist nur für die Pressearbeit zuständig“- Ohhhlallalla sage ich da nur. Das ist nicht wahr!!! OSA als Pressesprecher ist das OSA, was man in der Öffentlichkeit sehen soll, und was die rechtlichen Angelegenheiten teilweise klärt. Es gibt aber auch noch einen weiteren Teil von OSA, nämlich den Teil, den man nicht sehen soll, und dies besonders in Deutschland nicht, denn in Deutschland ist man besonders vorsichtig, was man tut und schreibt. Man möchte ja dem Verfassungsschutz nicht unbedingt einen weiteren Grund geben, die Kontrolle straffer anzuziehen.

Aber reden wir über diesen Teil von OSA, den man nicht kennen soll. Dies ist der Teil, der nicht so in der Öffentlichkeit ist, zu dem ich auch gehört habe. Von diesem Teil sagt man, es sei wie ein Geheimdienst. Ich finde das ein wenig überspitzt, und auch nicht unbedingt zutreffend. Obwohl es viele Züge hat, die einem Geheimdienst ähneln, würde ich es nicht unbedingt so nennen.

Was z.B. dem Geheimdienst sehr ähnelt, es werden Unmengen an Daten gesammelt, und dies nicht nur über Mitglieder, sondern auch über Kritiker der Kirche und auch über Personen, die eigentlich für die Kirche sind. Die Informationsflut über so manch einen ist schon gewaltig.

Über Mitglieder z.B. die auffällig geworden sind, werden richtige Akten angelegt. Mit „auffällig“ meine ich z.B. irgendeine Gesetzwidrigkeit. In dieser Akte steht dann der Name, die Organisation, welchen Posten, falls Staff, seit wann in Scientology, was er bis dato gemacht hat, also Service, Trainings Level, usw. die ganze Geschichte des Vergehens, und wie es um ihn steht. Also, wird er bleiben dürfen, oder ist er mehr schon raus als drin. Wie steht die Familie zu ihm, falls es eine gibt, sind sie mehr auf seiner Seite oder mehr auf der Seite der Kirche, wer sind die Scientologen Freunde, was macht er für Scientology, usw., usw.

Dann gibt es Akten über Mitglieder, die in der Sitzung irgendetwas erzählen, wie z.B., das sie Dinge gelesen haben im Internet gegen Scientology usw. Diese Daten landen sofort in der OSA Akte. Also, um es klar zu machen, jegliche Daten die Du in Sitzung sagst gegen Scientology, oder die Preise, oder Du beanstandest irgendetwas was dir nicht gefällt, oder Du hast etwas gesehen, was Dir nicht gefallen hat in Deiner Kirche oder unter Scientologen usw., diese Sachen landen allesamt in Deiner persönlichen OSA Akte.

Auch Deine „schlechten Taten“ die Du in Sitzung erzählt hast, kommen einfach in Deine OSA Akte. Und ich rede jetzt nicht von „Ich habe einen Apfel als Kind gestohlen“. Nehmen wir mal an Du bist öfters fremd gegangen, also hast Deinen Ehepartner betrogen, und Du erzählst dies in Sitzung, wird sofort ein Report darüber geschrieben, der in Ethik landet, was im Grunde nicht schlimm wäre, da es ja eigentlich zu Deiner Hilfe und Verbesserung dienen sollte. Doch genau dieser Report landet sofort in Deine OSA Akte. Meist werden diese Akten nicht unbedingt in dem eigenen Land aufbewahrt, sondern all diese Daten wandern in die USA, wo man als Kirche anerkannt ist und deswegen nichts zu befürchten hat. So, was passiert nun mit diesen Daten? Eigentlich nichts!!! Solange alles so läuft, wie die Scientology Kirche es gerne möchte. An dem Tag aber, wo du die Nase voll hast von der Kirche und Dich gegen die Kirche öffentlich richtest, ob nun im Internet, oder in Zeitungen, usw., in diesem Moment werden Deine OSA Akten geöffnet, und all die Dinge, die Du gesagt hast, gebeichtet hast, um Dich zu verbessern, dazu benutzt, um Dich mundtot zu machen. Die Kirche selbst sagt, dass dies nur erfunden sei, doch das ist es nicht, es ist wahr. Sehr wahr sogar. Warum ich es weiß? Weil ich es selbst mitgemacht habe.

Auf Eure Frage, ob man, wenn jemand ausgestiegen ist und antagonistisch in Bezug auf die Organisation geworden ist, ihn versucht, von den anderen Scientologen fern zu halten, sage ich JA, so ist es. Man möchte nicht, dass ein Aussteiger Kontakt zu Mitgliedern hat, deswegen packt man gerne mal vor anderen Mitglieder unter “vier Augen“ die Ethik Akte der „antagonistischen“ Person aus, und erzählt dem Mitglied mal kurz die ganzen schlechten Dinge, darunter auch die Beichtgeheimnisse der „antagonistischen“ Person.

Das läuft ungefähr so ab:

OSA: Hast Du eigentlich noch Kontakt zu XX ?

Mitglied: Ja selten, warum ?

OSA: Wusstest Du, dass er abgehauen ist, und jetzt gegen Scientology schießt? Du weißt was es bedeutet, wenn jemand abhaut?

(Dabei ist es oft fraglich, ob die Person abgehauen ist, oder einfach nichts mehr von der Kirche selbst wollte, aus vielerlei Gründen.)

Mitglied: Ja, ich hatte gehört, das er nicht mehr dabei sei, aber er selbst hat mir letztens nichts darüber erzählt.

OSA: Hast Du denn vor, Dich mit ihm weiterhin zu treffen? Denn wenn ja, solltest Du wissen, was Ron darüber schreibt!

Jetzt werden dem Mitglied einige Referenzen gezeigt, warum es gut ist, sich mit so einer Person nicht unbedingt mehr zu treffen. Man zeigt ihm verschiedene Absätze aus LRH Texten. Um es kurz zu machen,  die Person bekommt den Eindruck, dass derjenige, der aus der Gruppe raus ist, Dreck am Stecken hat, und deswegen abgehauen ist, einen weiteren Grund gibt es nicht. Und wenn man mit der Person  zusammenbleibt, es einen herunterziehen könnte, und das schädliche Auswirkungen haben könnte auf die eigene Arbeit und auf die eigenen Finanzen, und natürlich auf den eigenen Brückenfortschritt. Es wäre ja nicht gut, wenn das einem widerfahren würde.

Nebenbei zeigt man dem Mitglied noch ein paar Freveltaten der “abgehauenen“ Person  direkt aus dem Ethik Folder dieser Person.

Somit entscheidet “aus freiem Willen“ natürlich, oft nicht immer, das Mitglied, diese Person nicht mehr zu treffen, denn es möchte nicht in Gefahr laufen heruntergezogen zu werden, oder gar Probleme mit Finanzen zu haben.

Ich habe schon oft erlebt, dass Mitglieder regelrechte Blowdowns (eine Art Befreiung) hatten, und anfingen zu gähnen ohne Ende, weil sie endlich den Grund gefunden hatten, warum ihr Leben so schlecht lief.  „Gott jaaaa, jetzt verstehe ich so Einiges“ hieß es oft. „Er/Sie war der Grund, warum es nicht lief.“ Somit hatte die Kirche eine reine Weste, und dem Mitglied nur etwas vermittelt, um zu helfen. Und sogar noch ‘‘etwas Gutes‘‘ bewirkt.

Das Blöde war dabei nur, schaute man sich dieses Mitglied z.B. ein halbes Jahr später an……..war ihr Zustand auch nicht besser geworden. Dies ist z.B. mit ein Grund, warum ich nicht mehr Teil dieser Kirche sein möchte. Diese ewige Verdummung der Mitglieder, bei der ich nun mal leider auch, muß ich sagen, beigetragen habe.

Warum wird das gemacht? In erster Linie hält man sich an die Richtlinien der Kirche, ohne aber zu bemerken, das Hubbard einem die Werkzeuge nur gegeben hat, nicht um sie blind zu benutzen, sondern, um eine Analyse der Situation zu machen, und sie dann zu benutzen. Dies wird natürlich auch zu einem gefundenen Fressen für Scientology-Kritiker, die hinter dem Ganzen nur Hubbard sehen. Doch nicht Hubbard ist das Problem, sondern die, die diese Technik benutzen. So in etwa wie „Nicht die Pistole ist das Problem, sondern der, der die Pistole benutzt“.

Es wird keine Analyse gemacht, wie z.B. „ Haben wir denn vielleicht Fehler gemacht mit unserem Mitglied, dass er nichts mehr von uns wissen will?“ Nein, in der Kirche gibt es nur „wir haben Recht und die anderen Unrecht“ oder „ Wir sind die Guten, die anderen sind kriminell“. Das ist ein weiterer Grund, warum ich nicht mehr in der Kirche sein will.

Eine andere Frage von Euch ist gewesen, ob Mitglieder angeheuert werden zu spionieren. Ja, das werden sie. In den USA z.B. ist es üblich, dass man oft die Mitglieder anheuert, die selbst Dreck am Stecken haben, und sie damit ködert, als Wiedergutmachungsprojekt. Aber auch hier in Europa ist es so, das Mitglieder dazu benutzt werden, nicht unbedingt die Hellsten muß man sagen, um Aussteiger auszuspionieren, was sie so machen. Machen sie weiter mit Scientology, werden sie draußen auditiert, studieren sie irgendwo? Wenn ja, wer steckt hinter dem Ganzen? Ich selbst habe einige Mitglieder angeheuert die das tun. Natürlich niemals gut zahlende Scientologen, die sollen mit so etwas nicht in Kontakt kommen. Meistens hat man Mitglieder genommen, die nicht so gut im Leben standen, aber dafür einen Eigenwichtigkeitsknopf so groß wie die Titanic hatten. Warum nimmt man diese Sorte Mitglieder? Weil es nicht so schlimm wäre, wenn man sie verliert, denn sie tragen sowieso nicht viel bei, außer eine Nummer in der Org zu sein, und ab und zu eine winzige Kleinigkeit an Geld.

Ich selbst habe oft Kontakt mit Leuten aufgenommen, die anonym irgendwelche Seiten haben, wie z.B. Eure hier, um herauszufinden, wer dahinter steckt. Das wird natürlich so getan, als wäre man in völliger Übereinstimmung mit dem, was auf der Seite geschrieben wird. Meißt schreibt man schlecht über die IAS, über das teure Auditing, und über die bösen ORGs. Was aber tabu ist, ist der Name  von David Miscavige, den darf man nie benutzen bei solchen Aktionen.

Eine andere Art um vertrauen zu erwecken, sind die Fragen „ Hallo, könnt Ihr mir helfen, und mir sagen, wo ich Auditing bekommen kann oder studieren kann, ich bin …….usw.“ „ Wisst Ihr wo ich Materialien her bekommen kann, könnt Ihr mir Materialien kopieren und zuschicken usw.“  Oder, „Ich würde gerne auch so eine Seite wie Eure machen, könnt Ihr mir da helfen, ich poste immer auf anderen Blogs unter dem Namen XXXXXX, wie geht dass, und an wen kann ich mich da wenden?“

Warum wird das eigentlich alles gemacht? Um die Tech zu schützen? Ich für mich habe einen anderen Grund herausgefunden. Um keine weiteren Mitglieder zu verlieren, ist das, wie ich die Sache sehe. Erzähle Deinen Schafen, wie böse der Wolf im Wald da draußen ist, und sie werden nie selbstständig in den Wald gehen.

Ich hoffe, ich habe alle Eure Fragen beantwortet.

Ein gutes Beispiel für das was unser Freund hier sagt, ist auch das Video von Karen de la Carriere CL XII Auditor und C/S (nur auf Englisch)

______________________________________________________

Wenn Sie Fragen haben bezüglich Zwangs – Trennung, oder wenn Sie als Aussteiger in einer Scientologen Firma arbeiten und deswegen gekündigt werden, oder schikaniert und diskriminiert werden, oder Sie in der Öffentlichkeit verunglimpft werden seitens der Scientology-Kirche, dann schreiben Sie uns bitte, denn unser Anwalt, mit dem wir eng zusammen arbeiten, wird Ihnen Ihre Fragen fachgerecht beantworten und Ihnen raten, was Sie diesbezüglich tun können.

Advertisements

27 Antworten zu “SIE HABEN POST

  1. Ich kann nicht glauben, dass es schon immer so war, dass PC-Daten aus dem PC-Folder an OSA gegeben wurden, oder? Ich hab lange verteidigt, dass diese Daten unter das „Beichtgeheimnis“ fallen. Da war ich wohl auch naiv.

  2. Hieß es im alten Ethikbuch nicht irgendwann mal „ Sammeln Sie so viele Daten über die Person wie nur möglich“, irgend so einen Satz habe ich irgendwo gelesen.

  3. Ich freue mich, das Ihr diesen Beitrag gebracht habt, das ist genau das, was wichtig ist an die Öffentlichkeit zu bringen. Damit vielleicht dieser Wahnsinn endlich mal aufhört.

  4. Ich freue mich sehr über diesen Beitrag. Ich habe derartige Machenschaften im Ansatz vor ca 4 Jahren in Berlin aufgedeckt und an das RTC berichtet und fortan hat niemand mehr mit mir gesprochen. Ich wurde vollständig ignoriert und alles wurde abgeleugnet. Sabine W. war eine der heftigsten Leugnerinen und ich habe mich immer gefragt wieso das so ist. Was hatte ich Mailkontakt mit ihr und was hat sie mich verars…t Und was habe ich mich gewundert!? Wieso sollte die Abteilung die angeblich dafür sorgt das alles mit rechten Dingen zugeht im Verein, die jeden köpft der auch nur mal versehentlich gegen ein Gesetz verstoßen hat mich so heftig bekämpfen wenn ich mit dem Finger auf etwas in ihren eigenen Reihen zeige. Nun weiß ich es genau. Weil sie die Haupttäter sind und ein erheblicher teil des Berges Berg den ich unter der Spitze die ich aufdeckte vermutete. Niemand hat mir damals geglaubt und jeder hat mich für verrückt erklärt. Und das was mir und vielen anderen in Berlin passierte – die wahrscheinlich noch nicht einmal davon wissen – wird offensichtlich sogar mit System und Kalkül ganz bewusst und absichtlich gegen die eigenen Mitglieder getrieben. Was die Gesetze angeht die hier schon erwähnt wurden gibt es immer wieder ganz offensichtliche Verstöße der Berliner Gruppe dagegen. Mindestens könnte ich nachweisen:

    üble Nachrede § 186 BGB bis zu 2 Jahre Haft oder Geldstrafe
    Verleumdung § 187 BGB bis zu 5 Jahre oder Geldstrafe
    Nötigung § 240 StGB bis zu 2 Jahre oder Geldstrafe

    Das sind Straftaten die ich im Rahmen der Berliner Organisation in Erfahrung gebracht habe. Eine Davon gerät gerade zur Anzeige, viele sind verjährt.

    Niemand muß es sich gefallen lassen das seine Mitarbeiter abgezogen werden, ihm der Job gekündigt wird, Aushänge über ihn getätigt werden, ihm übel nachgeredet wird und vieles mehr. Wie das genau mit dem Datenschutzgesetz ist kann sich jeder beim Berliner Datenschutzbeauftragten melden. Vor diesem haben sie laut eigener Erfahrung respekt.

    http://www.datenschutz-berlin.de/

    Also lasst euch nicht mit Beichtgeheimnissen erpressen oder in den „Untergrund“ zwingen. Seid nicht Feige, ihr kenn den Ehrenkodex.

    Punkt 12 Fürchte nie, einen anderen in einer gerechten Sache zu verletzen

    Sammelt alle Straftaten die ihr wisst genauso akribisch wie OSA es mit seinen Mitgliedern macht (alte Wissensberichte herauskramen und alle ab an eine Sammelstelle, neue Wissensberichte erstellen und mit dazustecken) und mit euch gemacht hat und bringt sie zur Anzeige. Aber sitzt nicht da und kaut euch die Zunge ab weil eure Ankerpunkte eingedrückt wurden. Nur mit genauer Zeit, genauem Ort und genauem Geschehen wird man gegen diesen menschenrechtsverachtenden Moloch ankommen. Nicht mit Druckserei.

    • ...ein guter Freung...

      du hast ein Punkt vergessen, den sie auf irgendeiner Art tun,wie auch immer um ihre saubere Hände zu behalten : Aufforderung zu einer Straftat.
      Es gab in der Vergangheit sehr viel davon, wie ich es mitbekommen habe.Wie es heut aussieht … ?

      • Bin kein Anwalt, wollte nur deutlich machen das es Straftaten gibt die nur deshalb nicht zur Anzeige kommen weil den Leuten die Ankerpunkte eingedrückt werden vom Verein. Man nennt es Unterdrückung und PTS´ness im Fachjargon.

    • ...ein guter Freund...nicht Freung... :)

      für den kommetar um 14.09 von ihnen: Stimmt so sehe ich es auch!

    • Noch ein Ex-Staff

      Klasse DANKE, finde ich SEHR GUT was du hier schreibst!!!! Und es ist wirklich so, ich weiß es, denn ich war dort Staff.

  5. Hamburger Jung

    Dies ist mit ein Grund, warum ich meinen echten Namen hier niemals hinschreiben werde. Weil ich Angst vor der Kirche habe! NEIN GEWISS NCHT!! Aber weil ich genau diese hinterhältige Methode so richtig gemein finde. Scientology ist hier weniger das Problem, sondern diejenigen, die dahinter stecken! Ich habe meine Sachen im Vertrauen erzählt, und denen geglaubt.

  6. Jawohl, von diesen Beiträgen kann man nicht genug haben. Immer her damit, denn nur so kann man das wahre Gesicht der Scientology Organisation sehen. Sie selbst zeigen nur ihre schöne Seite, doch das ist nicht die echte. Ich bin stolz, ein unabhängiger Scientologe zu sein.
    JEDER SOLLTE EINER WERDEN!

  7. Vielen Dank, das ist ein wichtiger Beitrag aus dem echten Leben!

  8. Wenn das jemand von OSA hier liest, wird er sagen „ALLES GELOGEN HIER AUF DIESEM BLOG“, dazu fällt mir nur eines ein……….
    Pinocchio war gestern. Die Scientology Kirche ist heute.

  9. Was sagt uns das? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

  10. Das Beispiel mit den Schafen finde ich genial, und so ist es auch in Wirklichkeit. Ich kenne eine Menge Mitglieder, die noch nicht mal wissen was hier eigentlich wirklich abgeht. Die Kirche hat alles so schrecklich gemach, das keiner sich mehr traut, selbstständig zu schauen. Keiner hinterfragt irgendetwas. Keiner wundert sich, warum Scientology immer weiter heftig angegriffen wird, keiner fragt sich mal wirklich, warum die Orgs leer sind, keiner fragt sich, warum er keine neuen Gesichter in seiner Org sieht, und das schon seit Jahren. Keiner fragt sich, warum er eigentlich immer noch nicht so richtig die Brücke hochgekommen ist, obwohl er seit 30 Jahren dabei ist. Keiner fragt sich, wo eigentlich das ganze Geld hingekommen ist, was bezahlt wurde und bezahlt wird.
    Wenn das nicht Verdummung ist, was dann?

    • Ja Emma, vollkommen richtig!! Es gab mal Zeiten, da wurde erklärt, dass die Angriffe deswegen so heftig sind, eben weil die Expansion so stark ist (ich weiss nicht so genau, ob dieses Argument noch immer verwendet wird) – das wäre dann die Steigerung der Verdummung…

  11. Mir tun die leid, die irgendwie immer noch an das System der Scientology Kirche glauben. Sie vertrauen blind ohne zu hinterfragen. Obwohl Hubbard genau das Gegenteil sagt. Qual sollte eigentlich voll sein.

  12. Das Gespräch, das zwischen Mitglied und Osa oben geschrieben steht, läuft genauso ab. Ich weiß das, weil ich genauso eines hatte in Bezug auf meinen eigenen Bruder, toll oder?

  13. ... ein guter Freund...

    Für Leserin; ….selbsternannte Götter denken sie können/ dürfen alles, also legen sie Akten an für die Nachwelt. Und wenn sie Literatur brauchen wenn sie auf das stille Örtchen gehen, haben sie weniogsten eine gute Unterhaltung.
    Für Berlinerin; … wenn man an die Wand gestellt wird, dan mit Stil.Schaut man dann noch in mehreren Mündungen ….. lächeln und Winken.
    Wenn man das dann irgendwie überlebt hat …. einfach lächeln und winken und weiter leben und Expandieren.

  14. *******Über Mitglieder z.B. die auffällig geworden sind, werden richtige Akten angelegt.*******
    Ist das nicht irgendwie illegal? Datenschutz und so? Warum tut die Behörde da nichts? In Deutschland ist Scientology KEINE KIRCHE, sondern ein VEREIN. Und seit wann dürfen Vereine Daten über ihre Mitglieder sammeln????

  15. Ich habe meine Folder-Daten auch schon im Umlauf gehabt. Beichtgeheimnis ??? Das ich nicht lache! Eigentlich macht mich dieser Beitrag super wütend! Obwohl ich es eigentlich sowieso schon wußte.

  16. —-Ich frage mich, wer von Euch mich so gut kennt, die letzte Email war ja sehr persönlich, direkt an mich gerichtet.—
    Woher kennt Ihr ihn so gut, frage ich mich jetzt aber auch? Sammelt Ihr auch Daten. ?

  17. Stasi -Gezeichneter

    Ich habe mit Scientology nichts am Hut. Gottseidank!! Und was ich hier lese bestätigt meine Wahrnehmung voll und ganz. Diese Sekte ist einfach kriminell. Und sorry, ich verstehe einfach nicht, wie Ihr da einfach mit diesem Zeug weitermachen könnt. So etwas Menschenverachtendes habe ich nur bei der STASI erlebt. Auch da hatte jeder von uns Tonnen an Akten. Wir schimpfen über die Stasi, aber so etwas lassen wir einfach zu! Verstehe ich nicht!

  18. Noch ein Ex-Staff

    Ja doch, das ist ein klasse Beitrag, doch was hier gesagt wurde, ist ja nichts Neues. Wir Ex-Mitglieder wissen genau, wie das abläuft, wenn man aus der Kirche geht. Ich finde diesen Post zwar hilfreich, aber umhauen?? Fehlanzeige!!

  19. “Von diesem Teil sagt man, es sei wie ein Geheimdienst. Ich finde das ein wenig überspitzt, und auch nicht unbedingt zutreffend.“
    ???????????????????
    Was soll denn das sonst sein? Verstehe ich nicht ganz!!! Hat er/sie das geschrieben, um seine Seele zu retten? Ich finde wohl, dass dies genauso wie ein Geheimdienst ist, schlimmer sogar. Sie locken dich mit „ Beichte deine Taten, damit es dir besser geht“, um dich dann damit in die Pfanne zu hauen.

  20. Ich liebe diesen Post! Jetzt ist es schwarz auf weiß. Die Kirche tut immer so, als wären das immer nur Fantasien. “ ALLES ERFUNDEN“. Das Einzige was ich wirklich sagen kann in Bezug auf die Kirche und ihrem Leugnen der Wahrheit ist……..SIE ÜBERNEHMEN KEINEN FUNKEN VERANTWORTUNG FÜR IHRE TATEN.
    WAS IST FEIGHEIT?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s