SIE HABEN POST

brief

Bei unserem letzten Artikel hatten wir einen Kommentar von einem unserer Leser, um fast genau zu sein, nennt sich dieser Leser “Freelancer“, auf den andern internationalen Blogs nennt er sich auch anders, oder sogar manchmal mit echtem Namen.

 Wir hatten seinen Kommentar nicht freigegeben, da er uns ein wenig zu lange erschien und, wie wir finden, durchaus als eigenen Artikel in der Rubrik “Sie haben Post“ platz findet. Freelancer schickte uns daraufhin eine vervollständigte Form seines Kommentars mit dem Satz „ Wenn Ihr sowieso es als eigenen Post behandeln wollt, könnt Ihr dieses nehmen wenn es Euch recht ist, ich habe noch ein paar Dinge dazugeschrieben“

Hallo, ich nenne mich mal kurz freelancer, weil ich im echten Leben auch beruflich einer bin. Ich habe 1985 Scientology kennengelernt, und bin seit damals Scientologe. Seit circa 5 Jahren bin ich aus der Kirche raus, da ich mit so vielen Dingen nicht mehr konform gehen konnte. Wie ich jetzt sehen kann hatte ich auch damit recht, aus der Organisation…….oder besser gesagt“ das Weite zu suchen“. Der Brief von Debbie Cook hat mir dann jeden Zweifel genommen.

Ich bin mittlerweile ein Class VIII Auditor und habe schon einige Std. im Sitzen vor einem PC verbracht. Schon damals habe ich gerne auditiert, doch in der Kirche habe ich es nur bis CL IV gebracht, denn ich hatte nie viel Zeit, da ich beruflich viel unterwegs war.

Damals, als ich aus der Organisation kam, hatte ich ein wenig Probleme im Sinne von….. WOHIN? WAS JETZT? IST ES JETZT AUS? SOLL ICH WIEDER ZURÜCK?

Das ist, denke ich, das Problem vieler, die nach langem aus der Organisation gehen. Es hat einige Zeit gedauert, aber ich habe das gefunden was ich gesucht habe. Ich habe mittlerweile meine OT Stufen bis OT V gemacht und bin jetzt schon seit einiger Zeit auf OT VII, besser als Solo NOTs bekannt. In dieser Zeit haben sich viele meiner Gesichtspunkte sehr verändert. Für mich sehr zum Positiven.

Ich fühle mich frei und stärker das Leben zu meistern. Während dieser Zeit habe ich gemerkt, wie viele falsche Daten, oder besser gesagt LÜGEN, den Menschen erzählt werden in Bezug auf die OT Stufen. Diese Lügen kommen direkt aus der Scientology Organisation, und werden unter den Mitglieder verbreitet als Köder, damit auch jeder denkt „ SO  MÖCHTE ICH AUCH SEIN“. Das bringt Geld in die Kasse der Kirche. Wenn ich das lese, was von der Kirche in den Magazinen als Erfolgsberichte niedergeschrieben wird, und wenn ich dann im Feld die Wahrheit sehe, und zwar mit meinen eigenen Augen, die keine Brille tragen müssen, dann bin ich entsetzt.

Die Organisation lässt die Brücke so erscheinen wie ein Schlauch, wo man unten als Wurm hereinkommt und oben als Supermann wieder heraustritt. Das ist dann das, was jeder erreichen möchte, koste es was es wolle. Das ist der Grund, warum Scientologen sich finanziell und geistig ruinieren, in der Hoffnung, diesen Zustand des “Supermanns“ zu erreichen.

Natürlich kann ich mir vorstellen, dass diejenigen, die jetzt diesen Kommentar lesen, die noch in der Kirche sind sagen werden, das dies ja klar ist, denn……“er ist ja ein Squirrel und ein SP noch dazu“ deswegen kann er niemals die Gewinne haben, die ein “ WAHRER“ Kirchen OT hat.“

Aber das interessiert mich relativ wenig, denn die Wahrheit sollte jeder für sich herausfinden. Doch wenn er auf der Suche ist……. das nach den OT Stufen  alles von alleine geht, das man nie wieder Ärger hat, das man nur an etwas denken muss, damit es passiert, dass das Konto nur mit Postulaten voll wird, das alles sich so bewegt wie man es wünscht, oder alle nach seiner Pfeife tanzen usw. dann sollte er die OT Stufen nicht machen!

Sollte er aber die Idee haben, das er als starke Persönlichkeit (und das ist relativ) die bereit ist, das was da kommt zu handhaben oder eine Lösung dafür zu finden, Dinge zu tun, die er sich vorher nicht getraut hätte, mehr verstehen über andere zu haben, das Leben anders als vorher zu sehen, so zu sein wie ER selbst ist und das zu akzeptieren, dann sollte er wirklich schnell die OT stufen machen.

Wenn dann FÜR IHN außergewöhnliche Dinge passieren auf diesen Weg, sind es seine außergewöhnlichen Dinge, die kann er dann benutzen wie er es möchte. Nur eines sollte ihm klar sein……das Leben geht weiter, mit einem anderen Bewusstsein, aber es geht weiter!

Ich möchte keinem zu nahe kommen, oder ihn gar beleidigen, mit dem was ich schreibe, doch was ich sagen möchte,……..sage ich einfach, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Als ich entschloss meinen Weg zu finden, auch ohne Organisation, war das nicht unbedingt leicht für mich, denn im deutschen Feld fand ich nicht unbedingt nach dem was ich gesucht habe. Ich musste in die USA, um das zu finden was ich gesucht habe. Ich war bitter enttäuscht von dem, was ich in Deutschland fand.

Und bis heute hat sich wohl auch nichts geändert daran. Schon wenn ich auf die Anzahl der Blogs sehe, die effektiv  gegen das unterdrückerische System der aktuellen Kirche  arbeiten, kann man diese an einer Hand zählen. Euer Blog hier zb. ist zwar ganz nett, doch ist er effektiv? Es sind immer dieselben Kommentatoren da, nichts ändert sich, obwohl es so wichtig ist zu schreiben, und seine Gedanken über die Kirche kundzutun.

Ihr schaltet, wie auch die anderen, einmal “ im Jahr einen Artikel“ anstatt es in kurzen Abständen zu tun. Das kann man nicht gerade Informations-Flut nennen.

Kommentare auf den Blogs sind wenn es hochkommt, 20-30 nicht mehr. Zum Vergleich die Blogs auf internationaler Basis, die manchmal sogar die 500 Kommentar-Marke knacken. Hier in Deutschland liebt man es mehr, sich zu verstecken, und  nicht so viel zu tun auf den Blogs.

Wenn ich dann die ganzen Anti-Scientology Kommentare sehe auf den Blogs, dessen Absicht es nur ist, unterschwellig zu beweisen, wie scheiße Scientology ist, die einfach mal so freigeschaltet werden, weil es zur guten Etikette gehört… Zum Teufel mit der guten Etikette, es gibt andere Blogs, wo diese Personen sich austoben können.

Diese Einstellung habe ich bei deutschen Aussteigern schon oft auch live erlebt. Die Gut-Mensch-Einstellung, die ist hier in Deutschland unter vielen Aussteigern weit verbreitet. Für mich ist es eher die Angst, zu dem zu stehen was man ist, und  zu kämpfen für das, an was man glaubt.

Was mich auch fasziniert hat ist die Menge an Aussteigern die in Deutschland unterm Radar sind, die noch mit anderen Scientologen in Kontakt sind, so tun, als sei alles prima, aber nichts mehr mit der Organisation zu tun haben wollen.

Seit Jahren dümpeln sie so durch die Gegend, im Glauben, das etwas sich in der Organisation ändern wird, und sie dann zum Vorschein kommen könnten, ohne eine Feder zu verlieren.

Genauso habe ich eine Menge Ex-Scientologen getroffen, die den ganzen lieben langen Tag nichts arbeiten, zuhause ein interaktives Leben führen, von Stütze leben, und mit Technologie nur so herumwerfen, und versuchen anderen zu beweisen, wie sehr sie doch im recht sind. Ihren aktuellen Zustand rechtfertigend, bewundern sie sich gegenseitig und loben und preisen ihre gegenseitige Menschenfreundlichkeit, und nutzen dabei das “ angebliche Wissen der Technologie“ als Rechtfertigung für ihr Leben, das sie vor der Mitgliedschaft in der Organisation hatten, und jetzt nach dem Austritt, ob offiziell oder nicht, genauso weiterführen.

Dabei ist das “Wir müssen uns alle lieben Syndrom“ nichts weiter als das eigene Unvermögen, schlechtes oder böses zu konfrontieren. Wäre es nicht so, würde ihr Zustand sich doch rapide ändern, doch das ist nicht der Fall.

Einen anderen Schlag von Ex- Scientologen, die ich vor nicht allzu langer Zeit getroffen habe, ist der (es waren zwei an der Zahl) „Wir sind jetzt OT 15!“ oder so eine Zahl.  ???????????? Was soll das heißen??? Die Scientology Brücke von LRH geht bis aktuell OT VIII ! Was soll das sein  OT 15 ?  Bestimmt nicht Scientology ?

Da geht man aus der Kirche raus, um was zu tun? Komplett seine Ideale und seinen Glauben zu verraten, anstatt dafür zu kämpfen, das der Weg, den die sogenannte Kirche eingeschlagen hat, zu stoppen.

Die Bereitschafft effektiv etwas gegen diese unterdrückerische Organisation zu tun ist gleich 0. Ganz zur Freude der Organisation natürlich.

Vielleicht fragt Ihr mich jetzt „ und was tust Du dagegen?“ Einiges, ist meine Antwort darauf, und mehr, ich sitze nicht zuhause herum und lebe auf Kosten anderer, und erzähle dann jedem, wie sehr doch Scientology funktioniert!

Soll ich jetzt mit diesen zwei Personen, die auf ihrem OT 15 sind in Einklang gehen, damit ich den Eindruck hinterlasse, das ich sie verstehe? Auch damit zum Teufel! Es gibt genug Menschen  auf diesem Planeten, die bereit sind die Spielregeln von LRH zu akzeptieren, und diesen Weg gerne gehen möchten. Das heißt nicht, das ich andere Religionen oder Gemeinschafften nicht akzeptiere, sondern das heißt lediglich …..jedem das, was er glaubt. Doch wenn er Scientologe ist, sollte er sich auch dementsprechend verhalten, und die Regeln akzeptieren. Denn das verändern dieser Technologie ist das Resultat dessen, was wir in der Scientology Organisation aktuell erleben.

In Gesprächen mit anderen Ex-Scientologen fand ich heraus, dass diese die Idee haben, das es reicht, eine Handvoll Menschen zu auditieren, um der ganzen Sache eine Wendung zu geben. Doch das wird nichts bringen, rein gar nichts. Denn keiner in dieser Welt interessiert sich dafür, ob eine Handvoll Scientologen sich gegenseitig auditieren. Was aber die Menschheit interessiert, ist die Wahrheit über die Kirche, die zur Sekte geworden ist. Wahrheiten, wie sie Mike Rinder, Debbie Cook, Rathbun, Karen de la Carriere  und die vielen andern Aussteiger die geredet haben, erzählen. Das ist ein effektiver Schlag in seiner Ausarbeitung des Zustandes.  

In der Zwischenzeit, wo die Organisation oder Sekte ihre Pitbulls ( die keine sind) auf Aussteiger loslässt mit bösartigen und schädlichen Handlungen (Zwangstrennung, Rauswurf von der Arbeit, bösartigen Verunglimpfungen, üble Nachrede usw.) kümmern sich einige Aussteiger hierzulande lieber darum, nett und lieb, einer mit dem anderen zu sein, um ja nicht zu viel Staub aufzuwirbeln. Und ich muss sagen, Ihr Betreiber dieses Blogs gehört auch dazu, denn ich habe Euch eine Menge Informationen geliefert in Bezug auf Org Internas, wie zb, heimliche SP Declares, die nur Mitgliedern gezeigt werden mit Namen usw., ich habe Euch unterrichtet, wer hinter den ganzen Attacken steckt, die im Netz gegen Ex-Scientologen betrieben werden, auf Blogs zb. Und Ihr habt nicht eine davon veröffentlicht. Schade!!

Zu was ist dieser Blog dann gut? Um die drei Personen zu unterhalten, die hier posten, oder die ganzen anderen, die zwar diesen Blog lesen, aber niemals einen Kommentar hinterlassen würden, zu unterhalten? Dafür ist ein Blog nicht nicht gemacht.

Ich habe bis jetzt nur eine Handvoll Ex-Scientologen getroffen in Deutschland, die wirklich geniale Persönlichkeiten sind, sei es vom Zustand her und in ihrer Art zu denken, mit denen ich mir fast sicher bin, etwas bewegen zu können. Mit dem Rest würde ich noch nicht einmal Geburtstag feiern, denn sie würden dich hängen lassen, so dass du alleine die Kerzen ausblassen müsstest.

So ist die Situation, wie ich sie hier in Deutschland erlebt habe, ich denke nicht, dass sie sich sehr verändert hat.

Ich werde mich wieder in mein Leben stürzen, und beende diese Zeilen mit den Worten von  Georg Bernhard Shaw

“Wir lernen aus Erfahrung, dass die Menschen nicht aus Erfahrungen lernen“

______________________________________________________

Wenn Sie Fragen haben bezüglich Zwangs – Trennung, oder wenn Sie als Aussteiger in einer Scientologen Firma arbeiten und deswegen gekündigt werden, oder schikaniert und diskriminiert werden, oder Sie in der Öffentlichkeit verunglimpft werden seitens der Scientology-Kirche, dann schreiben Sie uns bitte, denn unser Anwalt, mit dem wir eng zusammen arbeiten, wird Ihnen Ihre Fragen fachgerecht beantworten und Ihnen raten, was Sie diesbezüglich tun können.

Advertisements

65 Antworten zu “SIE HABEN POST

  1. Vieles wurde in dieser Diskussion gesagt, was ich verstehen konnte. Vor allem aber wurde offen kommuniziert – was in einer gewissen Kirche ja nicht möglich ist.

    Gleichzeitig und unabhängig davon wurden Wesen in Richtung Freiheit bewegt. Einfach und unkompliziert. Im Prinzip für jeden Interessierten erreichbar. Was in einer gewissen Kirche ja ebenfalls nicht jedem möglich ist. Hier der Beleg:

    Fortschrittsprogramm:

    Danke an meinen Auditor! Mit wenigen Stunden es es ihm gelungen, wieder mein stolzes glückliches lebensfrohes Wesen auszubuddeln. Es sind gefühlte Tonnen und Jahre verflogen.

    Int-Rundown für die Dynamiken (Int by Dynamics RD):

    Dieses Auditing hatte ich mir schon so lange gewünscht – so daß ich es erst einmal gar nicht glauben konnte! Ich ging durch gefühlte „Höllen“, doch jetzt fühle ich mich wieder „ganz“ und habe keine Angst mehr, meine Dynamiken nicht einnehmen oder kreieren zu können, im Gegenteil – eine große Zuversicht an Stelle von Unsicherheit! Vielen Dank an LRH für die Tech und an meinen Auditor für diese Sessions!

    Zwischenbericht auf Grad 0:

    Vorab – ich bin begeistert von den Prozessen und habe schon nach den ersten Auswirkungen beschlossen, dies unbedingt auch auditieren lernen zu wollen. Kommunikation – ich hätte nicht gedacht, daß ich schon bei den ersten Fragen so viel über mich selbst herausfinden würde! Es ist ein Schritt-für-Schritt bewußt werden der Fähigkeiten, mit denen ich eigentlich bereits umging. Plötzlich war mir voll präsent, daß ich als Wesen, sobald ich DA BIN, kommuniziere.

    Rundown zur persönlichen Wiederbelebung (Personal Revival RD);

    Persönliche Wiederbelebung – ganz genau so fühlt es sich gerade für mich an – mit dem Mut, dies auch wirklich nach draußen zu tragen! Ein bemerkenswertes Auditing, das für mich viele Rätsel gelöst hat! Vielen Dank meinem C/S + Auditor und Danke an LRH für die Tech.

  2. Ich wollte nochmal etwas loswerden, was ich zuvor nicht berücksichtigt habe, das aber irgendwie im Zusammenhang mit der Verurteilung von Leuten steht.
    Es mag sein, dass jemand, der über Jahre und Jahrzehnte hindurch der Lehre der „Belohnung von Produktion“ gefrönt und sie sich mehr oder weniger „eingefleischt“ hat, den Blick für das Individuum verliert.
    Und das ist das eine, das wir nicht aus den Augen verlieren sollten. Scientology war zunächst und vor allem darauf ausgerichtet, Individuen zu mehr persönlicher Freiheit und Unsterblichkeit (bzw. einem Bewußtsein davon) zu verhelfen und AUF DIESEM WEGE Gruppen, größeren Gruppen und so weiter und so weiter. (Sind die meisten von uns nicht mit Scientology angefangen, weil wir an uns selbst etwas verbessern wollten?)
    Jetzt, wo für viele klar geworden ist, dass die Kirche nicht mehr das tut, dem sie sich ursprünglich verschrieben hatte, gehen viele raus, oft mit einem mehr oder minder verlorenem „Stabilen Datum“.
    Viele müßen sich zunächst neu orientieren. Die einen Stecken in ihren Verlusten, werden Bewegungslos oder verfallen in Selbstabwertungen, wie es denn soweit kommen konnte oder wie dumm sie doch gewesen sind. Andere weniger. Einige gar nicht.
    Ich denke aber, es ist sicher zu behaupten, dass wir alle in gewißem Ausmaß uns haben täuschen lassen. Und da das Getue des Managements der letzten Jahrzehnte in einem nicht geringen Gruppen-Engramm resultiert hat, ist es überhaupt nicht verwunderlich, dass es Leute gibt, die sich fürs Erste zurückziehen wollen, um zu sehen, wo sie eigentlich sind und in wie fern Scientology in Zukunft einen Anteil an ihrem Leben nehmen soll bzw. wie sie sich für diese Tätigkeit, genannt Scientology, engagieren wollen.

    Du, Freelancer, hast auch noch etwas geschrieben, das ich total seltsam finde:

    „In Gesprächen mit anderen Ex-Scientologen fand ich heraus, dass diese die Idee haben, das es reicht, eine Handvoll Menschen zu auditieren, um der ganzen Sache eine Wendung zu geben. Doch das wird nichts bringen, rein gar nichts.“

    Ich denke, Du hast hier ein persönliches Konzept – aus diesem Grund habe ich Dich auch zuvor nach Deiner „Idealen Szene“ gefragt.

    Du schriebst auch:

    „Denn keiner in dieser Welt interessiert sich dafür, ob eine Handvoll Scientologen sich gegenseitig auditieren. “

    😀

    Ich verstehe immer noch nicht richtig woher Du kommst und wo Du hin willst.
    Die Kirche ist für mich persönlich nicht mehr interessant.
    Das wichtigere Vermächtnis von LRH ist die Technologie, die er hinterlassen hat und die einzige Aufmerksamkeit, die ich der Kirche widme gilt ihren Mitgliedern, die sich nach und nach trauen, ihre Augen zu öffnen.
    Alles andere ist Verschwendung von Aufmerksamkeitseinheiten, denn OSA und das höhere Management arbeiten schon hart genug daran, sich ein Bein zu stellen. Das nennt man death wish, ein Bemühen ihrerseits, die Ethik an sich reinzubringen.
    Ich laufe doch auch nicht etwa einer Lawine nach, um sie zu beschleunigen? Nein, ich gebe Signale an die Leute unten im Tal.

    Glaub mir, es ist absolut wichtig, was Du als Auditor tust. Und da Du das tust, möchte ich Dich auch gerne bestätigen.
    Es ist aber auch wichtig, eine Toleranz gegenüber Bewegung zu haben (auch wenn sie fast Bewegungslos scheint). Eine andere Bezeichnung dafür ist „Akzeptierungsniveau“ oder einfacher: „Habenkönnen“.
    Ich sage nicht, dass Du anfangen sollst, alle „lieb zu haben“ – bau da einfach nicht so einen Widerstand auf.

    Das Individuum zählt.

    Peace

  3. Hallo Freelancer.

    Ich frage mich, was Du erwartest.
    Bist Du jetzt der Ethics Officer? Oder der Product Officer? Oder was ist Deine Aussage wirklich?

    Was soll denn ein Scientologe sein, tun und haben, dass er für DICH akzeptabel ist?
    Hast Du zu oft neben Kotric gesessen?
    Entschuldige, aber merk mal, dass wir in Deutschland weder über die Masse an Mitgliedern noch über den Management Rang verfügen, wie die drüben in den Vereinigten Staaten.
    Viele Kirchenaussteiger sind einfach froh, dass der Wahnsinn für sie vorbei ist. Einige, besser ausgebildete tun sich teilweise zusammen und versuchen etwas zu machen, zu liefern, auszubilden – und wie ich berichtet bekomme ist dass oft gar nicht so schlecht.
    Ich verstehe Deine Kommunikation eigentlich nicht so gut. Wolltest Du nur etwas Frust ablassen? Oder uns zu etwas animieren? Oder sollen wir nur denken, dass hier alles schlimm ist und die Ron’s Org keine Standard Tech liefert (als wenn RTC bessere oder mehr Auditoren hervorbringen würde).

    Mir gefällt diese Art Kommunikation nicht.
    Du stellst Ansprüche, als wenn wir keine mündigen Leute wären.
    Warum kümmert es Dich, wenn jemand von der Stütze lebt?
    Denkst Du morgen geht die Welt unter, weil noch ein Uwe oder Hans sich beim Sozialamt seine paar Mark abholt?
    Du willst ein aktives Feld in Deutschland haben? Dann hol Deutschland da ab, wo es (Deiner Meinung nach) ist, statt her zu kommen und rum zu puppen.
    Und was ist damit gemeint, einen effektiven Blow zu starten?
    Wird das eine Massen-Zustandszuweisung? Ich bitte Dich…

    Scientologen sind Menschen wie andere auch.
    Wir haben eine gemeinsame Vision geteilt, doch viele von uns tun es nicht mehr. Viele orientieren sich neu und Dinge brauchen ihre Zeit.
    Auch in den USA geht es jetzt erst wieder langsam los und gewiße Leute haben erst kürzlich eidesstattlich erklärt, dass sie Miscavige ordentlich dabei unterstützt haben, dass er den Laden, in den wir unsere Kräfte reingesteckt haben, übernimmt (ein richtiger interner Push).
    Wir Kirchenaussteiger sind nicht eine Art Gattung, die auf eine bestimmte Art und Weise zu handeln hat. Wir sind Menschen. Wir haben unsere eigenen Vorstellungen, Vorlieben und Träume.
    Einige werden weiter machen, andere nicht. Einige bevorzugen, sich eine Ruhepause zu gönnen und andere wollen vielleicht erstmal etwas Auditing haben, um ihre Verluste los zu werden.
    Und trotzdem gibt es Ausbildung und Lieferung. Entweder Du hast keine Leute gefunden, mit denen Du es hättest machen können oder Du bist Dir zu fein, etwas Geduld aufzubringen, um etwas besseres auf die Beine zu stellen – ich weiß es nicht, es geht aus Deinem Schreiben ja auch nicht hervor.

    Ich wünsche Dir aber alles Gute in den Vereinigten Staaten.
    Sei einfach nicht so ungeduldig mit Deinen Mitmenschen.
    Klar, Dinge könnten manchmal schneller gehen, aber wozu ein „Erzwingen“, Stat-push und ähnliche Gruppen-Aberrationen führen, haben wir ja bereits gelernt.

    Peace

    • Hallo Skm
      Nein, ich bin kein E/O und kein P/O.
      Meine Aussage ist genauso, wie sie im Text steht.
      Ein Scientologe sollte in der Lage sein nach Jahren, wo er raus ist, auf die Beine gekommen zu sein.
      Wenn er dazu Hilfe braucht helfe ich ihm gerne. Doch habe ich Scientologen erlebt, die mit der Rechtfertigung “ich bin so zerstört worden von der Org“(richtig müsste es aber heißen „ich habe mich so zerstören lassen“) Jahre ihr Leben bestreiten, ohne etwas zu verändern.
      Ich habe einigen Ex-Scientologen Arbeit verschafft, die nichts anderes zu tun hatten, als nicht zu arbeiten und nicht produktiv zu sein, nur Ärger zu machen, mit Referenzen rum zu werfen, um im Recht zu sein, dabei so tun als, würden sie das Leben aus dem FF beherrschen. Mittlerweile weiß ich, dass sie das auch schon vorher getan haben. Natürlich gibt es auch sehr viele klasse Leute, die ich kenne.

      Ja, ich habe auch einmal VOR Kotric gesessen in Dänemark, nicht sehr lange aber, da ich ihn nicht leiden kann.

      Einige besser Ausgebildete, wie Du sie nennst, kann man an den Fingern zählen in Deutschland, doch wenn diese sich zusammentun würden (da viele unterm Radar sind), und etwas tun/würden ist das immer eine klasse Sache.
      Frust ablassen war nicht meine Absicht, animieren würde da schon eher zutreffen. Oder einfach das aussprechen, was sonst keiner macht, und mal schauen auf die Einstellung der anderen.

      “ – Oder sollen wir nur denken, dass hier alles schlimm ist und die Ron’s Org keine Standard Tech liefert (als wenn RTC bessere oder mehr Auditoren hervorbringen würde).-“ Darüber diskutiere ich noch nicht einmal. Unser Gesprächs Thema ist Scientology und Scientologen!

      Dir gefällt diese Art von Kommunikation nicht? Was hätten “Sie“ denn gerne für eine Kommunikation? Hätte ich erst eine Umfrage starten müssen? Definitiv nicht!

      Ich stelle zu dem keine Ansprüche, sondern erzähle einen kleinen Teil von dem, was ich erlebt habe.
      “- Warum kümmert es Dich, wenn jemand von der Stütze lebt? -“ Weil es auch mein Geld ist, für das ich arbeiten muss, und wenn jemand es wirklich braucht, ok, aber wenn er faul ist, dann möchte ich das nicht. Du scheinst ja einer von denen zu sein, die so leben, sonst würdest du nicht so reagieren. Lass uns doch einfach weiterhin Unproduktive und Unproduktivität unterstützen in diesem Land.
      Das sieht besonders gut aus bei den Scientologen, die sich dann hinstellen und sagen „ Ich kann Dir helfen im Leben“

      Deutschland abholen wo es ist, anstatt rumzupupen?? Lustig gesagt !!!

      Ich möchte nur noch kurz etwas hinzufügen, da es sonst zu lange wird. Um das Feld zu kennen, muss man es bereist haben und sich mit den Scientologen, die dieses Feld bewohnen, auseinandergesetzt haben. Erst dann hat man ein Verstehen von der Sachlage. Drei Vögel die auf der Stange sitzen, machen noch lange keinen Schwarm aus. Ich will keinen abwerten der wirklich dafür sorgt, das Scientology weiterlebt im Feld, doch das, was ich erzählt habe, ist etwas, was erzählt werden muss, weil es keiner sonst gemacht hat, zu mindestens nicht öffentlich. Gruppen sind schnell gemacht, das ist nie das Problem, doch sie effektiv und lange voranzutreiben ist die Schwierigkeit. Und du weißt bestimmt, entweder geht es nach oben oder nach unten, gleich bleibt in diesem Universum…….nichts.

      Zum Abschluss ein Quote von LRH aus : LRH ED 339R-INT
      „ Die Betrachtung, dass es eine lange Zeit erfordere, etwas aufzubauen, ist nicht wahr. Das ist in sich selbst eine Aberration, ein Versuch, andere davon abzubringen, dass sie einen vernichten, indem man vorspiegelt, Erschaffen nähme sehr viel Zeit in Anspruch.“

      P.S. und ja SKM, die Welt würde untergehen, wenn es zu viele Uwes und Hanse geben würden, die sich ihr Geld im Amt holen.

      • Freelancer,
        Du schriebst : „Ich habe einigen Ex-Scientologen Arbeit verschafft, die nichts anderes zu tun hatten, als nicht zu arbeiten und nicht produktiv zu sein“. Das kommt mir bekannt vor.

        Schon öfter sah ich, daß Leute mit ernsten (Über)lebensproblemen zur Church kamen, aber auch dort ihre Probleme nicht lösten, warum auch immer. Dennoch laufen diese Personen unter der Kategorie „Scientologen“ – was natürlich zu Mißverständnissen und Verwechselungen führen kann.

      • Wie schon zuvor gesagt, es scheint wirklich, als würdest Du bestimmte Erwartungen den „Scientologen“ gegenüber hegen. Du hast eine Szene im Kopf, die leider nicht zutrifft und suchst sie jetzt auf diesem Wege zu „korrigieren“.
        Weiterhin sprichst Du über Scientologen, als wenn es eine besondere Gattung wäre, die irgend einen bestimmten „Auftrag“ zu erledigen hätte. Das ist aber nicht so.
        Deine Tendenz, nach unten hin zu übertreiben (wie in der Aussage, dass man „einige besser Ausgebildete, wie Du sie nennst, kann man an den Fingern zählen in Deutschland“), und Verallgemeinerungen des Typs „Ein Scientologe sollte…“ haben einen seltsamen Beigeschmack.

        Welche Kommunikation ich gerne hätte?
        Ich würde es begrüßen, wenn Du uns die Ideale Szene präsentierst, der Du hinterher gejagt bist. Da Du von „Scientologen“ sprichst, läßt es mich ahnen, dass es eine Art „Bodies“ sind, auf die man ein Label drauf klebt und die dann zu funktionieren haben. Aber siehst Du, so funktioniert es nicht.
        Das Feld ist aus verschiedenen Leuten, die aus verschiedenen Gründen gegangen sind, zusammen gesetzt.
        Sie haben alle ihre Erlebnisse, Enttäuschungen und Fehlschläge erlitten.
        Da kann man nicht herkommen und Erwartungen hegen oder einer Vorstellung hinterher jagen, anstelle die Leute zu konfrontieren.

        Was mich angeht, nein, ich lebe nicht von Stütze.
        Es ist aber auch nicht meine Angelegenheit, wenn Leute von der Stütze Leben – das Problem liegt nicht bei den Leuten, sondern in der Kultur, die das begünstigt.

        Präsentiere uns doch bitte Deine Ideale Szene für das Feld, dann können wir uns ein besseres Bild darüber machen, ob dieser Blog und Dein Vorgehen der beste aller Angriffsziele ist.

      • Ich verstehe deine Absicht etwas mehr. Danke 😉
        Natürlich ist es frustrierend, wenn man etwas bewegen will und es bewegt sich nichts oder die Leute, mit denen man etwas bewegen will, engagieren sich nicht. Es gibt eben nicht so viele in Deutschland (weder in der Kirche noch außerhalb … was ja schon ziemlich merkwürdig ist …. wenn ich mir da andere fast schon lächerliche Vereine anschaue, die nichts weiter tun, als einmal die Woche nackt im Kreis herumzutanzen, ist es schon peinlich, dass solche Gruppen teilweise mehr Mitglieder haben als Scientology ….).
        Und es gibt viele, die einfach auf dieses Gruppending keinen Bock mehr haben. Mir erging es jedenfalls so und ergeht es immer noch so. Die Suche nach der Wahrheit und nach höherem Bewusstsein ist eben keine Gruppensache. Und ich habe auch keine Lust mehr, Leuten die Idee von NOTs oder NED zu verkaufen, wenn sie Schmerzen haben, weil diese in den allermeisten Fällen NICHTS mit Fall zu tun haben, sondern mit medizinischen Ursachen, Verspannungen, Triggerpunkte usw. und im physikalischen Universum gehandhabt werden können.
        Weißt du, was Idiotie ist? Ein rauchender C/S versucht mir klar zu machen, dass Krebs nur geistige Ursachen hat und ich damit enturbuliere, wenn ich sage, dass Rauchen Krebs verursacht. ….
        Sorry, solchen Idiotien bin ich zu oft begegnet…..
        Vulkane auf der Zeitspur hin oder her oder andere Gründe, die Ron für das Rauchen oder Krebs gefunden hat … Und glaube mir, ich war wie jeder andere Scientologe auch ein richtig kleiner besserwissender Klugscheißer, der alles bis auf Scientology ausgeblendet hat, weil ja nur das angeblich funktionierte und alle anderen Techniken und -ologien nicht. Ich „wusste“ genau, wer PTS war, in welcher Condition, wie out-ethisch, welchen Rundown er brauchte, welchen Grad, welche Sec-Check-Fragen, welche Reparatur, welche OT Stufe, was bei ihm out war, usw.
        Der Weg zu wahrhafter Ehrlichkeit mit mir selbst war lang und hart und er ist bei mir noch immer nicht ganz abgeschlossen und so einige Tränen über meine eigene Arroganz und meinem Mangel an Mitgefühl flossen dabei. Doch ich gebe mir die größte Mühe, andere Menschen wieder so zu sehen, wie sie sind – ein Wunder, jeder einzelne ist einfach ein Wunder, wenn man sie wirklich wahrnimmt und versteht und liebt, so wie sie sind.

      • @SKM…….. “Deine Tendenz, nach unten hin zu übertreiben (wie in der Aussage, dass man “einige besser Ausgebildete, wie Du sie nennst, kann man an den Fingern zählen in Deutschland”), und Verallgemeinerungen des Typs “Ein Scientologe sollte…” haben einen seltsamen Beigeschmack. ”

        Spookyy……nicht wahr !

        “gewiße Leute haben erst kürzlich eidesstattlich erklärt, dass sie Miscavige ordentlich dabei unterstützt haben, dass er den Laden, in den wir unsere Kräfte reingesteckt haben, übernimmt (ein richtiger interner Push).”

        Ist doch prima, wenn man die nötigen piepppp in der Hose dazu hat, sollte man das auch erzählen.

        “Da kann man nicht herkommen und Erwartungen hegen oder einer Vorstellung hinterher jagen,”

        Natürlich kann man das!

        “anstelle die Leute zu konfrontieren.”
        Hab ich doch……ganz viele sogar, deswegen erzähle ich das doch hier.

        “Es ist aber auch nicht meine Angelegenheit, wenn Leute von der Stütze Leben – das Problem liegt nicht bei den Leuten, sondern in der Kultur, die das begünstigt.”

        darüber musste ich nur schmunzeln……

        “Präsentiere uns doch bitte Deine Ideale Szene für das Feld, dann können wir uns ein besseres Bild darüber machen”

        Nöööööö, warum sollte ich das tun….in meiner Branche,will man ein Projekt von mir haben, muß man dafür bezahlen, ich bin nicht der Nikolaus, der Geschenke bringt, und das gilt auch für die Angehörigen meiner Religion….

      • @Eddie
        “ Und glaube mir, ich war wie jeder andere Scientologe auch ein richtig kleiner besserwissender Klugscheißer“

        nett……..und auch hierüber musste ich schmunzeln, doch kenne ich keine besserwissende Klugscheißer. Ich kenne Scientologen, die verstehen um was es geht bei der Technologie, und diejenigen die nichts darüber verstehen. Das Schöne dabei ist, man kann sich immer bessern. Zumindest Einige davon !

      • @Freelancer

        Die Arroganz die Du an den Tag legst, ist genau einer der Gründe, warum ich die Kirche hinter mir gelassen habe.

        Du hast keine Szene vor Augen, die mit der Szene anderer übereinstimmen würde – deswegen eckst Du mit anderen an.

        Was mich schmunzeln läßt, ist, dass Du nicht merkst, welch „göttliche Korrektheit“ Du eigentlich an den Tag legst.

      • “anstelle die Leute zu konfrontieren.”
        Hab ich doch……ganz viele sogar, deswegen erzähle ich das doch hier.

        Du hast mich nicht verstanden.
        Mit „konfrontieren“, meine ich, dass man auch bequem darüber ist. Aber wenn Hans und Uwe Dich schon dazu bringen, über das Ende der Welt zu grübeln (weil sie von Stütze leben), bezweifle ich, dass die Kommunikationen, die Du geführt hast zwei-seitig waren.

        Ich kann mich auch nur nochmal wiederholen: Scientologen sind keine spezielle Spezies. Sie sind Menschen wie alle anderen auch. Solange Du glaubst, dass sie einem bestimmten Zweck dienen sollten, wirst Du nie mit Individuen sprechen sondern mit einem Bild. Red mal mit LEUTEN, es macht wirklich Spaß.

      • @SKM….
        Echt findest Du, das ich arrogant bin ? Das Ding ist, wenn man Dinge anspricht und bei anderen genau ins Schwarze trifft, wirkt das wohl so.

        „Du hast keine Szene vor Augen, die mit der Szene anderer übereinstimmen würde – deswegen eckst Du mit anderen an.“

        Phantastische Analyse……Sigmund Freud hätte das nicht besser machen können.

        „welch “göttliche Korrektheit” Du eigentlich an den Tag legst.“

        na göttlich nehm ich mal als Kompliment, und bei Korrektheit kann ich nichts seltsames daran sehen, im Gegenteil, bin weit gekommen damit im Leben.

      • Noch ein Ex-Staff

        „Und glaube mir, ich war wie jeder andere Scientologe auch ein richtig kleiner besserwissender Klugscheißer”

        Eddie, Eddie, Eddie Sehr unfein!
        Ich finde Du bist es auch noch geblieben!

      • @Freelancer
        Ja, das finde ich.
        Du nimmst Dir das Recht heraus, Leuten zu erzählen, dass sie Taugenichtse sind, versuchst ihnen zu sagen, dass sie lieber etwas anderes, oder überhaupt etwas, tun sollten, als wenn Du einen Anteil an deren Dasein hätest.
        Diese Vorgehensweise habe ich nur ZU oft in der Kirche beobachtet.
        Und nein, Du hast mit nichts ins Schwarze getroffen.

        Ich sag mal so: übe Dich in Toleranz und Geduld. 2 Wesenszüge, die vielen in der Kirche abhanden gekommen sind. Leider wahr.

      • Noch ein Ex-Staff

        „Du nimmst Dir das Recht heraus, Leuten zu erzählen, dass sie Taugenichtse sind“

        Natürlich nehme ich mir das raus, solange ich ihr Brot zahlen muss

        „als wenn Du einen Anteil an deren Dasein hätest.“
        Hab ich doch auch, schließlich gehen meine Steuergelder in deren Taschen, ohne das sie etwas dafür tun.

        Dich würde ich ja mal gerne kennenlernen im realen Leben. Das wäre bestimmt spannend, zu sehen wie Du so lebst und was du so vollbringst mit dieser Einstellung.

      • @ex-staff
        meine Antwort an Dich ist etwas weiter unten.

      • @ noch ein ex-staff…

        das glaube ich nicht, das Du SKM jemals im realen Leben sehen wirst, aber ich habe zu dem was Du sagst etwas hinzuzufügen…….
        Was Du vergessen hast zu sagen ist, ohne Dich bevormunden zu wollen. Wer Nicht-Produktion akzeptiert ist jemand der für sich selbst wenig produziert, denn würde er für sein Geld schwitzen müssen, dann würde er nicht so reden.
        So und nun gehe ich auf meine Couch, Nacht SKM, Nacht noch ein ex staff, Nacht John Boy..

      • @Freelancer und @Noch ein Staff
        😀
        Okay, ihr habt ja recht. Das war zu verallgemeinernd. Ich war natürlich der Klugscheißer. Alle anderen, die nie andere bewertet haben mit Tech, wie “typisch Wog“, “der ist eben PTS“, “der braucht mal einen SecCheck“, “das hat er sich reingepullt“, “der braucht einfach die Brücke. Die wird das handhaben“, “der ist doch in Lowers“, “die ist Theetie weetie“, “der ist einfach lowtone, downstat, etc.“ – der ist natürlich von meinem geposteten Konzept ausgenommen und braucht sich nicht angesprochen fühlen. 😉
        Ansonsten viel Spaß beim weiterstreiten und absichtlichen missverstehen und provozieren – äh, diskutieren. Peace. Jedem sein Spiel …

      • “ Wer Nicht-Produktion akzeptiert ist jemand der für sich selbst wenig produziert, denn würde er für sein Geld schwitzen müssen, dann würde er nicht so reden.“

        Genau diese Schwarz-Weiß-Mentalität ist das, was mich aus der Kirche gejagt hat.

        Nur weil ich etwas nicht gut finde, muss ich noch lange nicht andere Leute wrong machen. Oder nur, weil ich verstehe, dass jemand etwas tut, heißt nicht, dass ich es aktiv fördere.
        Ich sehe, dass Dein Urteilsvermögen ziemlich stark von Daten gefiltert wird. Zwischen Daten und Einsicht besteht eine große Kluft.
        Alles Gute.

      • @SKM
        „Zwischen Daten und Einsicht besteht eine große Kluft.“ 😀

    • Roger From Switzerrland Thought

      SKM,

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar. Du hast meine Gedanken so gut formuliert dass ich jetzt nicht mehr soviel schreiben muss. Danke schön.

      Hier ein paar Fakten:

      13% der besucher von Ortega’s blog sind Schweizer oder Deutsche. Ortega hat sicher ca. 6000 Besucher am Tag (= ca. 700 deutsprechende).
      Bei Mikerindersblog sind es ca. 25 % (bei 3000 Besucher ca. 700), und wenn jemand Lust hat kann er er noch alle andere Blogs auswerten…
      Tatsächlich bekommt man all die infos auf den englischen Blogs und es ist langweilig das gleich nochmals auf Deutsch zu lesen.
      Leider ist es so dass in den letztzen Jahren es in der Kirche immer weniger Leute gab die Englisch beherrschen ….

      Mike Rinder und Marty Rathbun haben es geschafft dass alle Kritiker hinter Ihnen stehen, sogar anonymous, die erklärte Feinde von denen waren. Dies ist eine Leistung.

      Der Versuch Leute zu motivieren indem man andere runtermacht, Feindbilder aufbaut die man zu bekämpfen hat usw…ist eine Taktik die Heutzutage nicht mehr funktionniert und am wenigsten in Deutschland. Man erreicht damit ein paar Fanatiker .

      Ich finde es gut dass leute verschiedene Meinungen über Scientology und deren Anwendung haben; den Mut haben darüber zu sprechen. Das ist Freiheit und Sie haben das Recht dazu solange Sie nicht gegen Gesetze verstossen.

      Soviele feine und tolle Leute im deutschsprahigem Raum sind raus aus der Kirche und haben auch den Mut drüber zu sprechen. Hut ab !

      Es ist ein alle Kirche Taktik, Leute die sich gern haben und bestätigen, als Theetie-Wheetie oder Frau Schmusekuchen zu bezeichnen und es runterzumachen. Drum gibt es auch kein wirkliches Ark in der Kirche weil es ja Theetie Wheetie sein könnte und somit dilettantisch.

      • „Mike Rinder und Marty Rathbun haben es geschafft dass alle Kritiker hinter Ihnen stehen, sogar anonymous, die erklärte Feinde von denen waren. Dies ist eine Leistung.“

        Das ist nicht ganz die Wahrheit, aber jedem da seine Realität

      • “Mike Rinder und Marty Rathbun haben es geschafft dass alle Kritiker hinter Ihnen stehen, sogar anonymous, die erklärte Feinde von denen waren. Dies ist eine Leistung.”

        „Der feind meines Feindes, ist nicht mein Freund!“

    • Hey Ex-Staff.
      Die Frage ist dann, warum es auf Scientologen beziehen, statt in die Politik zu gehen?
      Meine Einstellung ist da ganz nüchtern: ich sage einfach, wenn das System es hergibt, haben auch Scientologen das Recht, es in Anspruch zu nehmen. Es ist weder illegal, noch geht es mich persönlich wirklich etwas an – und stimme ich damit nicht überein, dann sollte ich an der Politik mitwirken, statt die Leute, die von Maßnahmen gebrauch machen als Out-Ethik Partikel zu bezeichnen, die „das schöne Feld verkommen lassen“.

    • @ex-staff
      Aber eigentlich war meine Aussage auf die Tatsache hin gerichtet, dass Freelancer die Kirchenaussteiger in Deutschland allgemein als Taugenichtse hinstellt, die nichts gebacken kriegen, die 3 die auf den Blogs Kommentare hinterlassen und so weiter…

  4. Grundsätzlich sage ich JA, jeder sollte seinen Belastungszustand perfekt ausarbeiten und dazu gehört auch ein effektiver Schlag. Die Verletzung die jeder erleidet und die Verletzung der Menschenrechte im verein ist zu dramatisch als das man dies ignorant abtun sollte. Es wäre grundsätzlich sogar Feige und Verantwortungslos zu nennen.
    Die Situation ist aber vielleicht etwas komplexer…
    Viele die Aussteigen haben vorher richtig fett gelitten. Das von Selbstzweifeln, Selbstabwertungen bis hin zu Selbstmordgedanken. Für viele war der Ausstieg der einzige Weg überhaupt ersteinmal das psychische Gleichgewicht wieder zu finden, sich zu retten um danach vielleicht mal ganz vorsichtig in die Vergangenheit zu schauen was da eigentlich passiert ist. Der Verein betreibt eine Fließbandmäßige Vergewaltigung der Seelen die sich ihm anvertrauen. Vielleicht nicht überall in so schlimmer weise wie in Berlin aber er betreibt sie. Die Leute die er durchgekaut ausspuckt brauchen oft ernsthaft Hilfe und sind bestenfalls dazu bereit irgendetwas unvernünftiges zu tun aus lauter Hass und Irrationalität. Oder schlimmer noch, sie sind abseits von Gut und Böse und checken ihre Verletzungen nichteinmal obwohl sie über nichts anderes reden.
    Deshalb ist das erste was ein Aussteiger tun sollte, sich so schnell wie möglich einen Auditor zu suchen und den Verein mitsamt all der out Tech auszuauditieren. Aber da hängt es schon. Das machen eben nicht alle. Diese fallen also alle raus bei deiner Berechnung. Sie werden keinen effektiven Schlag machen.
    Die nächste Kategorie sind diejenigen welche dem Verein vertrauliche Informationen gegeben haben welche man gegen sie verwenden kann. Die werden keinen Effektiven Schlag gegen den Verein tun.
    Die nächste Kategorie sind die PTS,ler und tatsächlichen out Ethikbrocken. Die werden keinen effektiven Schlag gegen den Verein tun.
    Alles in allem ist der Verein einfach ziemlich erfolgreich darin LEUTEN DIE ANKERPUNKTE EINZUDRÜCKEN. Jedenfalls hier in Deutschland ist das so. Sie trauen sich nicht aufzustehen wenn sie aufstehen sollten, sie reden nicht wenn sie reden sollten und sie tun nichts wenn sie etwas tun sollten, weil sie allesamt unter die eine oder andere Kategorie fallen.
    Und ja, du hast Recht. Wer diesen Punkt des Belastungszustandes nicht anwendet hat die Zustände nicht angewendet. Das Problem ist aber: Die Personen haben sie wahrscheinlich noch nie angewendet. Im Verein gibt es die Squirrelform von Zuständen die außer Verlusten nichts bringt und zudem oft aufgezwungen sind. Dann hängen vielleicht noch viele in dem selbst oder vom Verein fälschlich zugewiesenen Zustand wegen ihres Austrittes etc.
    Zustände sind für viele ein Engramm. Sprich es an und du bekommst Ladung.
    Dazu kommt das ein jeder ein fettes Engramm auf der 3. Dynamik kassiert hat das extrem viel von einer Thetafalle hat. Perfekt!
    Es gibt also in jeder Richtung Bank und es gibt im Grunde nur eine korrekte Antwort darauf.
    NUR EINE WIRKLICHE ORG KANN DEN VEREIN BEZWINGEN. (und die gibt es nicht)
    Also wer macht die? All die zusammengebrochenen Fälle oder gefrusteten Ex-Mitglieder die gerade versuchen in´s Leben zurück zu finden und damit oft schon alle Hände voll zu tun haben (falls sie es überhaupt versuchen…), die gerade das schlimmste Engramm ihres Lebens hinter sich gebracht haben und jeder Gruppe bebenden Körpers mit erhobenem Kozifix und irrsinnigem Blick entgegentreten würden um ihr mit lautstarkem Zittern in der Stimme die entschlossene Botschaft mit den Worten entgegen zu schmettern:
    „WEICHE SATAN!“ ?
    Kaum…
    also erstmal locker bleiben.

    • Es bleibt noch eines dazu zu sagen. Es ist einfach sauschwer Zustände auf den Verein zu machen. Man wurde jahrelang immer wieder gefüttert mit einem Körnchen Wahrheit und einer riesen Lüge dazu, dann noch ein Körnchen und noch eine Lüge. Dieses Wirrwarr scheint nahezu undurchdringlich zu sein und es braucht oft eine Weile um es zu konfrontieren. Es ist teilweise so unglaublich was passiert, das man es nicht glaubt obwohl es offensichtlich und vielleicht schon jahrelang passiert. Die Personen neigen eher dazu sich als allererstes selbst abzuwerten wenn sie aussteigen. Ohne Hilfe ist das sehr schwer. Ich habe alle beschriebenen Kategorien gesprochen und von purem Hass bis blindem Nichtkonfront alles erlebt. Und dann nimmst du das Wort „Zustand“ in den Mund und was dann in der Regel abgeht kannst du gerne mal selbst ausprobieren! Ich habe es oben beschrieben und zum Tabuwort erklärt das ich als nächsten großen Button für das Bullbaiten auserkor.

  5. Freelancer, ich habe mir deinen Kommentar mehrmals durchgelesen und komme einfach nicht drum herum zu sagen, das es nicht weiter als ein Ethikbriefing wie sie in den Orgs., In denen die Scientologen die ihr bestes gegeben haben zur sau gemacht wurden sind.
    Das was du da geschildert hast, stimmt mit dem überein was ich selbst beobachtet hatte. Aber du hättest das nicht so hart ausdrücken sollen.
    Das mit den anderen Block , wie diese von Mark Rinder und so, sorry ich kann kein English! Deshalb lese ich sie auch nicht!
    Die Frage wurde schon einmal gestellt: Warum machst du nicht dein eigenen Blogg auf?
    Ich selbst habe bessere sachen zu tun als mich hauptsächlich damit zu beschäfftigen, wie man die Orgs schliesst. Ich habe ein Leben was ich lebe, dazu eine Familie die mich braucht und liebt. Ich geh um 6 Uhr zur arbeiten und komme abends um 18 Uhr wieder nach Hause, das 5 tage die Woche, wärend ich mich am Wochenende damit beschäftige anderen zu helfen.
    Den Stress mit der Org und mit den Mitgliedern wird nur beiläufig gehandhabt, aber ich muss nicht meine ganze Freizeit damit ausfüllen, da habe ich was besseres zutun.
    Ich würde gerne von Dir wissen was ein echter Scientologe für dich ist! Ich meine jetzt nicht die Deffinition aus den Büchern. Ich habe diese Frage schon jeden gestellt der anfing über Scientologen zu reden und bekam da sehr Fantastische Antworten wie: “ Wenn man eine Immobilienfirma aufmacht um genug Geld zu verdienen , so dass man auch mal richtig viel in den orgs Spenden kann!“ oder auch : “ Ein Scientologe ist für mich, wenn er viel Studiert und viel mitmacht! in den Orgs!“
    Die Antworten sind ca. 1,2 jahre alte als ich noch in den Club Mitglied war.
    Ich gab den leuten dann ein Gescheniss vor wie :

    Eine Frau steht am Brückenrand und ist bereit hinunter ins Wasser zu springen. Am Bein hat sie ein Stein gebunden. Sie will selbstmord begehen. Was würde ein Wahrer Scientologe tun?

    Die meisten haben mit den schultern gezuckt.
    Soviel ich weiß lernd man das auf den Tr´s. Selbst auf den Kommunikationskurs. Und jeder hat sie gemacht: „Den PC zurück ins Sitzung zu bringen! Nur das man da halt die Sitzung mit dem Leben auswechseln muss. Aber es funktioniert, wenn man es macht. Selbst die Menschen die von Scientologie nichts wissen und noch nie davon gehört haben, tun das. Solch ein mensch ist für mich mehr Scientologe, als der Klasse 5 Auditor, der daneben steht und sagt: „Der Typ ist PTS!“
    Ich habe Scientologen, naja sie nennen sich so, kennen gelernd die mir erzählten wie man Ruine fidnet und bereinigt und die mir sgaten das man dies und jenes machen sollte. Nach der Frage „Kannst du mir das mal zeigen!“ oder “ kannst du bei mir den Ruin heraus finden und handhaben?“ kam nur noch stille und schweigen und die Aussage:“ Anderes mal!“

    Dank dem Verein und einige Feldgruppen in den Ich mitgemacht habe,stellte ich einige sehr wichtige Grundlagen auf die eine Gruppe haben muss. Selbst wenn David M. von der Bildfläche verschiwnden sollte und die Orgs sich neu Orientieren , werde ich deffinitiv nicht einer von den Ersten sein, die gleich wieder in das Ideale Gebäude rennen. Ich werde mir das von außen anschauen und beobachten.
    Die Betreiber dieses Bloggs haben schon ihre Gründe warum sie keine Namen und so veröffendlichen.

    Ich beende das hier ! hab mir auch nicht die Freiheit genommen um nach rchtschreibfehler und so zu suchen!

    • Hallo egal…..lustiger Name übrigens….

      Ich beantworte Dir schnell mal die Fragen (sitze am Flughafen), die Du mir gestellt hast. In Bezug auf einen Blog selbst machen, kann ich Dir sagen, dass es mir zu viel Arbeit ist, und ich gar keine Lust habe so etwas zu tun. Dafür freue ich mich umso mehr, dass andere diese Arbeit machen.
      Wie ein Scientologe sein soll ist eigentlich schnell erklärt……Keine Ahnung! Soll jeder so sein wie er möchte. Das heißt aber auch für mich gleichzeitig…..ich muß mich nicht mit jedem anfreunden, oder mögen, oder lieben. Weil er Scientologe ist, heißt das nicht, das er perfekt ist. Und wenn er dann auch noch faul ist, und auf Kosten anderer lebt, willentlich, usw usw dann ist er nicht mein Ding! Einfach und simpel! Technologie, um aus einem Zustand zu kommen hat man als Scientologe genug. Nutzt man diese nicht, ist man entweder wieder faul, oder man versteht es nicht (auch da gibt es Technologie dafür) oder einfach nur dumm. Aber auch hier kann man sich von anderen, die ihr eigenes Leben im Griff haben, gut helfen lassen. Wiederum sollte man sich von denjenigen, die ihr Leben nicht im Griff haben, nicht helfen lassen.
      Ich hoffe, ich konnte Dir Deine Fragen beantworten. Einen schönen Abend noch.

      • Danke für deine Antwort! Wie gesagt ein gut ausgebildeter Klasse 7 Auditor würde sowas nicht vom Stapel lassen. Ron hat sowas auch nicht getan. Da deine Antwort wahrscheinlioch wieder krass ausfallen wird wünsche ich dir für dich alles beste und bleib locker ist nixcht alles so schlimm wie es aussieht.

    • Ohhh glaube mir, Ron hat ganz andere Dinge getan. Das möchte man nur nicht immer wissen. Oder glaubst Du, man baut so eine Organisation nur mit…….“ Ich habe Euch alle lieb “ auf ?

      • Roger From Switzerrland Thought

        Der Dalai Lama , Jesus , Ghandi , Nelson Mandela und Tausende Andere haben das geschafft.

        Ich würde Dir empfelhen deren lebensweisheiten zu lesen:

        „Niemand wird geboren, um einen anderen Menschen zu hassen. Menschen müssen zu hassen lernen und wenn sie zu hassen lernen können, dann kann Ihnen auch gelehrt werden zu lieben, denn Liebe empfindet das menschliche Herz viel natürlicher als ihr Gegenteil.“
        Zitat Nelson Mandela

        Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
        Mahatma Gandhi

        Die Liebe und das Mitgefühl sind die Grundlagen für den Weltfrieden – auf allen Ebenen. Dalai Lama

        ……………………….

      • @ Roger

        Alles geniale Persönlichkeiten, da hast Du vollkommen Recht Roger. Jesus ist jetzt gerade nicht so mein Ding, aber nun gut.
        Aber LRH hast Du vergessen, an den halte ich mich nämlich momentan.

      • Ja, wir haben uns alle Lieb! Nun fassen wir uns prav an den Händen und singen: „So schön ist das Zigeunerleben!“

  6. Eine provokative Meinung 😉
    Ich persönlich lese ab und zu die Blogs und bin einer derjenigen, die selten posten. Und wenn du so gerne solche Blogs hast mit einer riesigen Informationsflut und du diese Informationen auch besitzt und gut schreiben kannst, dann wäre es doch toll, einen eigenen Blog zu eröffnen. Das dauert bei WordPress nur 5 Minuten. Das soll kein Angriff auf dich sein. Bitte nicht falsch verstehen. Ich möchte nur auf eine Unlogik hinweisen.
    Insgesamt möchte ich aber sagen, was ich wirklich denke:
    als ich nichts mehr mit dem System zu tun haben wollte, zog ich mich einfach zurück, weil ich gar keine Lust hatte zu kämpfen und meine Zeit für Streitereien zu opfern. Ich bin nämlich berufstätig und habe auch noch ein Privatleben.
    Ich hatte zudem keine Lust zu kämpfen, weil ich andere schützen wollte. Meine Freunde sollten gar nicht vor einer Wahl gestellt werden müssen, zwischen mir und dem System zu entscheiden. Es ist meine freie Entscheidung, mich zurückzuziehen. Ich bin doch auch nicht in der Öffentlichkeit herumgelaufen oder in meinem Dorf, um jeden zu erzählen, dass ich aus der katholischen Kirche vor Jahren ausgetreten bin.
    Man tritt aus oder zieht sich zurück und lebt sein Leben.
    Anfangs, als ich in das Loch fiel, was man jetzt tun soll, habe auch ich im Feld meine OT Stufen weitergemacht und war auf OT VII. (Ich war schon im System ausgebildeter C/S, Auditor, auf den OT Stufen …) Doch irgendwann merkte ich, dass mich das nicht weiterbringt. Ich fing an, mich umzusehen, mich in anderen Richtungen zu belesen, Buddhismus, Quantenphysik usw. usw.
    Ich bin jetzt kein Buddhist oder habe mich der nächsten Gruppe von irgendetwas angeschlossen, um das klarzustellen. Ich würde mich eher als Suchender bezeichnen oder was auch immer. Doch das ist MEINE ganz private Angelegenheit, denn Wahrheit ist keine Gruppensache.
    Nur mal als Denkanstöße: Wusstest du, dass es im Buddhismus tausende von Techniken gibt, um Probleme anzugehen? Wusstest du, dass es sogar eine Technik gibt, mit der du wieder so in Harmonie mit Leuten bist, die dir feindselig gegenüber sind, dass diese sich sogar von selbst melden und freundlich dir gegenüber werden. Das hört sich nach dem Endphänomen vom SP-Rundown an. Ich habe mich einfach weiterentwickelt und bin über meine Grenzen hinausgewachsen. Ich kann nun sagen, dass ich mich sehr verbunden fühle mit Leuten in JEGLICHER Denkrichtung zum Thema Scientology – dagegen, dafür, fanatisch, Opfer, Opfer, die zu Tätern wurden, Täter, Leute, die Aussteiger beschuldigen, Aussteiger, die Leute unter dem Radar beschuldigen, Anti-Blogger, Pro-Blogger – wir sind alles Wesen dieser Erde und miteinander verbunden. Ich weigere mich, mich selbst zu bekämpfen. Mein Mitgefühl für andere hat sich ENORM gesteigert, was mir sehr viel mehr Lebensqualität gibt und mich sehr glücklich macht.
    Und ich habe Verständnis, wenn andere den Kampf als Heilungsprozess brauchen oder weil sie ein Spiel wollen.
    Es würde mich jedoch freuen, wenn Leute sich nicht gegenseitig bekämpfen. Wir haben doch ganz andere Probleme zu bewältigen auf dieser Erde. „Es gibt keine Alternative zum Kuschelkurs“, „Vereinen statt spalten“ 😉
    (PS: und falls mir jemand daraus einen Strick drehen will und meint, ich würde Ungerechtigkeit tolerieren, ist das falsch. Ich kann Ungerechtigkeit auch aus der Welt schaffen und dabei trotzdem meine Verbundenheit zu allen Wesen nicht aufgeben. In dieser Hinsicht ist für mich Gandhi oder der Dalai Lama ein tolles Vorbild.)

    • Eddie, schön das Du das gefunden hast was du gesucht hast, und die Dinge gut im Griff hast, prima für Dich.
      Warum ich keinen eigenen Blog mache, habe ich „egal“ oben erzählt, kannste nachlesen.

      Übrigens kannte ich mal einen Scientologen, der ist auch OT 7 gewesen, der heißt Götz B., der hat den selben Werdegang wie Du gemacht. Ein schlauer Fuchs, ein großer Geschäftsmann, Immob Makler, und ein großer Spender der Hamburg Org damals zu Wiebkes Zeiten. Hat zwar einige Scientologen über den Tisch gezogen, und sie bluten lassen, aber das war oder ist in der Organisation ja nichts außergewöhnliches, und auch leicht verzeihbar, wenn der Rubel rollt.

      • Von Götz B. habe ich auch gehört. Kenne ich aber nicht. War wohl vor meiner Zeit oder an einem anderen Ort. Ich weiß auch nicht, was du mit dieser Anmerkung bezwecken willst?
        Ich habe deutlich mehr anständige Leute in Scientology kennengelernt als sogenannte Betrüger, die du hier erwähnst. Für mich ist der Prozentsatz an anständigen, hilfsbereiten Menschen sowohl in dem System als auch außerhalb weit höher als der von den „schwarzen Schafen“ – und die gibt es bekanntlich überall…..
        Aber ich habe sehr viele Menschen kennengelernt, die – wie in anderen Gruppen und Religionen auch – wirklich fest daran glaubten, dass es der einzige Weg ist und dass es hilft, weil sie es selbst erfahren haben und bei anderen gesehen haben und weil sie leider sich auch viel selbst erhofft haben. Und aus diesem Grund versuchten sie, andere auch zu überzeugen. Sie glaubten daran und wollten anderen helfen. Diese Menschen habe ich vorwiegend angetroffen. Sie hatten und haben gute Absichten. Und dann gab es jene wenigen, die einfach nur damit Geld machen wollten oder ihre Macht demonstrieren wollten oder es „liebten“, andere Menschen zu dominieren. Doch die gab es prozentual gesehen selten und solchen Menschen bin ich in jedem Verein begegnet – selbst im Fußballverein, bei der Arbeit, in der katholischen Landjugend, in der Schule, in der Nachbarschaft – eben überall.
        Wo Menschen sind, wird „gemenschelt“ 😉
        Ich frage mich nur langsam, ob du einfach provozieren willst, damit hier mal etwas los ist? Das fände ich schade….
        Du bewirbst auch so DIE „Tech“. Findest du wirklich, dass ALLES davon richtig ist und funktioniert? Ich finde, dass einige Dinge nicht funktionieren, wie z.B. dass JEDE Krankheit von einem PTS Zustand stammt oder die Art und Weise, Leute SP zu declaren, oder dass Demokratie scheiße sein soll. Ich habe fast schon Jahre gebraucht, um mal alles zu hinterfragen und zu sehen, ob es WIRKLICH wahr ist. Ohne Zweifel gibt es vieles, das wahr ist und wirklich funktioniert! Doch ALLES?
        Das bezweifel ich stark, wenn ich mir die „Resultate“ ansehe (Management, Rons Tod, Suizide, Kranke „OTs“, Fanatismus, Hass, Bekämpfen der Feinde, Verfolgungswahn, Austritte, geringe Mitgliederzahl seit Beginn, Intoleranz, Besserwisserei, ständiges Bewerten und Abwerten seiner Mitmenschen, was sie sind, wie sie sind, wie sie sein sollten, in welche Kategorie sie passen, welche Tonstufe sie haben, was Case-mäßig mit ihnen los ist, welches Programm sie bräuchten usw. usw.).

      • Neiiinnnn Eddie, auf keinen Fall möchte ich provozieren, ich mein das wirklich so. Ich bekomme ja keine % von den Blogbetreibern, sonst wäre es eine Überlegung wert.
        Natürlich bewerbe ich die tec, was soll ich sonst auf einem Pro Scientology Blog bewerben? Kastanien?
        Und ja, absolut glaube ich, dass die Technologie funktioniert. Wenn man sie richtig versteht, was nicht bei jedem der Fall ist, der sie studiert. Aber ich muss dazu sagen, und da gebe ich jedem Recht der es auch behauptet, in der Organisation funktioniert sie nicht. Denn das ist ein wenig wie falsches Filet essen, anstatt eine gute Rinderlende.

    • Hallo Eddie 🙂

  7. Finde diesen Artikel ein wenig zu hart. Außer das mit den OT Stufen.

    • Aurora mit dem Sonnenstern

      Hallo Tante Emma und hallo Freelancer
      Ich finde diesen Artikel überhaupt nicht hart, ganz im Gegenteil. Ich finde Freelancer spricht das aus, wie es wirklich ist. Ich kommentiere heute zu ersten Mal hier, eigentlich ist das mein erstes Mal überhaupt. Ich bin übrigens eine von denen die unter dem Radar sind, wie man so schön sagt. Und ich möchte Freelancer auch genau erklären warum es so ist. Zu 100 % ist es nicht wegen der Kirche, oder aus Angst, SP declared zu werden, das ist mir mal so etwas von egal. Meine ganze Familie war mal Mitglied in der Kirche. Vor einiger Zeit trennte ich mich von meinem Mann, nach langer Ehe, was auch gut so war. Mein Mann zog dann weg, und ich bin hier geblieben. Ich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, ob ich weiter machen sollte mit Scientology, natürlich nicht in der Kirche sondern außerhalb. Doch als ich anfing zu suchen, fand ich nichts, was mir wirklich zusagte. Ich hatte, oder habe noch Kontakt zu einem Freund der auch raus ist, er gab mir ein paar Namen, an die ich mich wenden sollte bezügl. Auditing usw. Ich war natürlich etwas vorsichtig, und schaute mir die ganze Sache erst mal an, informierte mich erst mal. Und ich muss sagen, genau das was Freelancer da sagt, habe ich erlebt. Die meisten die in meiner Stadt “Auditing“ liefern, kommen mit ihrem eigenen Leben noch nicht mal zurecht, wie sollen diese Menschen mit dem Leben anderer zurechtkommen. Das ist nicht sehr vertrauenswürdig, finde ich. Da muss ich auch dem Hamburger Jung Recht geben, wenn er sagt, man sollte erst mal auf den Zustand des Auditors schauen, bevor man sich in fremde Hände begibt.
      Ich meine, letztendlich soll jeder so leben wie er möchte, doch das hat mich sehr abgeschreckt. Und seltsamerweise sind die PCs, zwei habe ich kennengelernt, im selben Zustand.
      Wie soll man so weitermachen auf der Brücke? Große Reisen nach Amerika kann ich jetzt auch nicht machen, denn ich muss arbeiten.
      Von daher ist diese Problematik, die Freelancer hier angesprochen hat, nicht hart, sondern ein Thema, das unter den Indies, oder wie auch immer Ihr Euch nennt, wirklich existiert. Von daher habe ich dieses Thema erst mal auf Eis gelegt, bis ich ein wenig mehr Zeit habe, mich damit zu beschäftigen. Der erste Versuch ist genau an dieser Sache gescheitert. Und ich bin mir zu wichtig, um meine Seele irgendjemanden, dem ich nicht vertrauen kann, in die Hände zu legen. Von daher, warum soll ich mich outen, wer ist dann da, um mir den Rücken zu stärken falls ich es brauche? Verstehst Du was ich meine Freelancer!

      • Noch ein Ex-Staff

        Irgendwie……..habe ich die Idee, dass wir uns kennen 😀

      • Ja verstehe Aurora, danke für Deine Erklärung.

      • Aurora mdS,
        zu Deiner Aussage ‚die meisten die in meiner Stadt “Auditing“ liefern, kommen mit ihrem eigenen Leben noch nicht mal zurecht‘ :

        Genau das kenne ich aus der Church. Schaut man hinter die Kulissen und sieht, wie manche Staffs und auch Auditoren leben, kann man sich nur an den Kopf fassen. Ich bin früher von Org zu Org ( und später Advanced Org zu Advanced Org ) gepilgert, um endlich Standard Tech zu bekommen. Wehe dem, der C/S-Ausbildung hat – denn der erkennt, wieviel blassen Auditing-Einheitsbrei oder gar vergiftete OutTech-Brühe ihm in so mancher Org eingetrichtert wird. Wie soll es auch anders sein, wenn der Fallüberwacher unter massivem Zeitdruck steht und die Statistiken wichtiger sind als die Produkte. In den Sea Orgs erkannte ich schließlich, daß es ein Overt ist, mich von den Staffs dort auditieren zu lassen ; weil ich damit dazu beitrage, daß ihnen alle Dynamiken weggenommen werden ( außer der 3. natürlich ). In der Indie-Szene habe ich jedenfalls nie solche Staff-Sklaven gesehen wie in der Church.

        Ja, auch außerhalb der Church habe ich OutTech gesehen. Außerhalb der Church kann jeder machen, was er für richtig hält. Man kann sogar verkünden, von Ron telepatische Botschaften zu erhalten. Man muß nicht einmal darauf verzichten, sich selbst als Ron zu bezeichnen. Geht alles. Und wird auch tatsächlich gemacht.

        Davon abgesehen, gibt’s durchaus Indie-Leute mit guten Tech-Kenntnissen, die andere die Brücke hinauf bringen. Allerdings muß man wie in den Church-Orgs seine Augen offen halten, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

        Aurora, ich bin ein aktiver Auditor im Indie-Feld. Ich bin nicht auf allen Dynamiken in Power. Ich bin nicht schön, reich und berühmt. Ich lege keinen Wert auf PR-Zauber und Show – davon hat mich die Church gründlichst geheilt. Ich sehe mich als Auditor und nicht als jemand, der anderen eine glitzernde Supererfolgs-Rolle vorleben muß. Wer das braucht, kann sich Tom Cruise anschauen.

        Doch kenne ich die Tech ziemlich gut, und zwar von allen Stufen. Mein eigenes Glaubensbekenntnis beinhaltet, daß jeder, den es ernsthaft interessiert, die Chance haben sollte, die Brücke hinauf zu gehen. Geld ist für mich dabei zweitrangig, ehrliches Helfen steht für mich im Vordergrund. Und glaube es oder nicht – mit dieser Einstellung habe ich noch jeden weiter gebracht, der es wirklich wollte.

      • „Wer das braucht, kann sich Tom Cruise anschauen.“ 😀

  8. „Dabei ist das “Wir müssen uns alle lieben Syndrom“ nichts weiter als das eigene Unvermögen, schlechtes oder böses zu konfrontieren.“

    Wohl wahr 🙂

  9. Ich finde das was Du gesagt hast über die OT Stufen einfach klasse. Die Kirche verkauft diese OT Stufen als Übermensch-Produkt. Doch die Realität sieht ganz anders aus. Ich kenne einen OT VII aus Berlin, dem wurde sogar sein Haus gepfändet, früher war das mal ein erfolgreicher Geschäftsmann, jetzt ist er nur noch……ach lassen wir das.
    Du hast OT VII so beschrieben wie es beschrieben werden sollte. Das tut gut, mal die richtige Variante zu hören.

  10. Oh ja, das stimmt gewaltig was Freelancer da schreibt, das Problem ist, das es keiner hören will.
    Ich würde auch übrigens gerne wissen, was Freelancer Euch geschickt hat.

  11. Ja, das ist doch mal ein sehr pikanter Artikel, vielen Dank freelancer. Die Situation hier in Deutschland ist so wie sie ist, da brauch man auch nichts zu beschönigen, aber auch das gilt es wohl oder übel zu konfrontieren. Was tun ist die Frage? Die meisten Indis möchten jetzt nur schnell die Brücke hoch, das ist wohl das Hauptziel nach Jahren, wo sie es nicht konnten. Doch auch da ist Vorsicht geboten, denn nicht jeder Auditor, der sich als Auditor ausgibt, ist auch ein guter Auditor. Leicht vergisst man auf den Zustand des Auditors zu schauen, der eigentlich zeigt, wie die aktuelle Tonstufe des Auditors ist. Das ist wohl etwas, das die meisten nicht unbedingt verstehen. Wie Du schon sagtest, kenne ich auch eine Menge Scientologen, die einfach so tun, als seien sie Scientologen, dabei wollen sie noch nicht mal mehr etwas mit der Materie zu tun haben. Die Orgs haben die Idee, dass die Zahl der Mitglieder die ist, die auf dem Papier steht, dabei sind es alles nur Nummern. Würden sie die Leute versuchen reinzuholen, würden sie auch mal die reale Zahl der Menschen sehen, die wirklich noch Mitglieder sind und zu ihnen stehen.

  12. Noch ein Ex-Staff

    Ja Freelanc, ich gebe dir recht,….so wie Du die Dinge siehst, sehe ich sie genauso,….als ich damals in Berlin auf Staff war, waren einige gemeinsam mit mir auf Staff, die waren im Grunde genommen asozz. Aber man hat ja nicht auf Verluste geschaut, oder gar auf IQ, sondern man hat genommen, was da kam.
    Genau diese Ex-Staffs leben jetzt von Harz IV, aber nicht weil die Org sie so ausgebeutet hat, sondern weil sie schon immer nur faul waren.
    Indis neigen dazu, alles toll zu finden, jeden, der noch in der Org ist als ihren Freund zu sehen, doch die Noch-Mitglieder ,zu mindestens einige, würden nicht zögern, ihnen ein Messer in den Rücken zu rammen, wenn sie könnten, um sich dann eine Portion Lob abzuholen. Das wird sich auch so schnell nicht ändern,…man wird nicht immer mit nett sein wach, manchmal muß es auch ganz schön scheppern im Gehäuse, damit man merkt, dass man noch lebt. Ich kenne Scientologen aus Berlin, die, wenn sie hören “draußen gibt es auch Auditing“ nur eines sagen……“ mach das ja nicht, das ist gefährlich“, da klingelt nichts bei denen. Deswegen finde ich die Einstellung zu haben, alle sind nett, und alles ist wunderbar, nichts anderes ist, wie Du schon sagtest, “einfacher Nichtkonfront“.
    Und wie schnell sich die Medaille da drehen kann, hat man ja im Fall Debbie Cook gesehen,….erst super nett und „danke an alle Indis, die gespendet haben für mein Verfahren, danke Marty, das Du mir geholfen hast“…..und dann, kurz danach, zackkkk badet die Cook auf den Bahamas ihre zarten Füßchen im klaren Wasser. Auf wessen Kosten?

  13. Freelancer,
    danke für Deine offene, nicht übereinstimmende Kommunikation. Nicht-Übereinstimmung ist natürlich eine OT-Methode ( siehe Buch Scn 8-8008 ). Und vieles, was Du sagst, unterschreibe ich vorbehaltlos. Auch ich bestaune, wie die Ron’s Org „OT-Stufen“ bis 40 liefert … und gleichzeitig den grünen Text „wie man die Wirksamkeit der Scientology erhält“ studieren lässt, ohne rot zu werden … und obendrein die Definitionen und Ziele von OT massiv umdefiniert und abschwächt.

    Leider haben wir hier keine Leute wie Rathbun, Rinder und Co, da es bei uns kein internationales Management gab, ja nicht einmal ein kontinentales. Deren Blogs ziehen Kommentare aus vielerlei Ländern an, weil Englisch die Weltsprache des Internets ist. Man kann wohl nicht erwarten, daß die Leser von Marty’s Blog hier auf Deutsch ihre Meinungen hinterlassen.

    Deine Unzufriedenheit ist grundsätzlich aber kein Hinderungsgrund für Dich, hier aktiv zu werden und es besser zu machen. Wie die Beispiele Rathbun und Rinder zeigen, kann schon ein einzelnes Zugpferd eine Menge in Bewegung setzen.

    • Hallo Han Solo…
      glaube mir, ich habe es versucht, hier Fuß zu fassen, doch ist es so wie ich es geschrieben habe. Hier gibt es genug Ex-Mitglieder unterm Radar, die eine Menge zu erzählen hätten, fangen wir von den ganzen Immobilienmaklern an in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, die früher einen großen Einfluss in Scientology hatten. Ich habe mit vielen von ihnen persönlich geredet, da wir uns sehr gut kennen. Die wissen genau was Sache ist in der Scientology Kirche, die würden so einige Bomben zum Platzen bringen. Einige von denen machen sogar ihre OT Stufen außerhalb der Kirche, doch sie tun immer noch so, als wären sie Scientologen. Einige gehen sogar noch auf Events, um den Schein zu wahren. Wir haben hier keine Rinders und Co, aber es gibt eine Menge einflussreicher, wissender, powervoller Ex-Mitglieder. Was ich getroffen habe aber, waren die drei Vögel die in ihrer eigenen Welt leben, und von großen Dingen reden, da das Mundwerk riesengroß ist, und beim Reden bleibts dann auch……. FAKTEN=NEGATIV

      • „die eine Menge zu erzählen hätten, fangen wir von den ganzen Immobilienmaklern an in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, die früher einen großen Einfluss in Scientology hatten.“

        Da kenne ich auch einige!! Immer schön Psssstttttttt……damit man ja keinen Ärger hat. Aber hintenrum dann…..habe ich selbst erlebt.

      • Freelancer,
        danke für die aufschlußreichen Informationen. Habe schon öfter gesehen, daß „powervolle“ Mitglieder eben lieber ihre eigenen Süppchen kochen, als direkt etwas zum Klären der Welt beizutragen. Als Paradebeispiel nenne ich ein Ehepaar, daß sämtliche OT-Stufen machte – nur um sich danach ganz und gar und ausschließlich dem eigenen Gärtnereibetrieb zu widmen.

        Daher kann ich Dich durchaus verstehen. Dennoch möchte ich ein wenig aus dem Buch „fortgeschrittene Verfahren und Axiome“ zitieren :

        „Eine Person ist offensichtlich dafür geschaffen, Ursache zu sein. …

        Normalerweise nennen Leute die Zuweisung von Ursache ‚beschuldigen‘.

        Wenn man etwas Ursache zuweist, gibt man dieser Entität Macht …

        Ein auf dem Schlachtfeld angeschossener Soldat gibt vielleicht dem Heckenschützen, der Wehrpflicht oder der Dummheit der Regierung die Schuld. Aber er hatte trotzdem die volle Verantwortung, nicht nur dafür, daß er sich dort befand, und dafür, angeschossen zu werden, sondern auch für den Heckenschützen, die Wehrpflicht und die Dummheit der Regierung.“

      • Danke Han………..Ich werde es mir hinter die Ohren schreiben.

  14. … nun liebe Blogbetreiber, wenn dem so ist, wie Freelancer schreibt und Ihr Informationen unterdrückt, würde ich sagen: Dann mal raus damit, so wie es Freelancer beabsichtigte und bitte keine Rechtfertigungen oder Gründe für eine Informationspolitik zum Besten aller.
    Zitat:“Ihr Betreiber dieses Blogs gehört auch dazu, denn ich habe Euch eine Menge Informationen geliefert in Bezug auf Org Internas, wie zb, heimliche SP Declares, die nur Mitgliedern gezeigt werden mit Namen usw., ich habe Euch unterrichtet, wer hinter den ganzen Attacken steckt, die im Netz gegen Ex-Scientologen betrieben werden, auf Blogs zb. Und Ihr habt nicht eine davon veröffentlicht. Schade!!“
    Ich schätze, dass ihr das jetzt auch tun werdet. Klarheiten entlasten und erhöhen Verstehen.

    • Das ist das Einzige was Sie beschäftigt, wenn Sie diesen Artikel lesen? Wir hoffen nicht !

      • Liebe Indipendology
        Nein, es ist nicht das Einzige, was mich beschäftigt. Habe ich auch als solches nicht zum Ausdruck gebracht. Doch selbst wenn es so wäre, was wäre daran falsch, Informationen zu erhalten und dadurch Zusammenhänge besser verstehen zu können? Ihr habt eine hervorragende Position, Aufklärung weiter zu geben und Freelancer will aufklären. Ich denke, er hat die gleiche Absicht wie Ihr.
        Deshalb interessiert es mich, was Freelancer zu kommunizieren hatte. Genau die Kommunikation, welche Ihr zurückgehalten habt. Das ist doch nun nicht schwer zu verstehen. (Sollte ich Euch mit meinem ersten, etwas trockenen Kommentar auf den Zeh getreten sein, so war es keineswegs meine Absicht, Unwillen zu provozieren.)

        Es ist nunmal so, dass, Ihr wißt es selbst auch, die Handlung Kommunikation zu unterdrücken, auch in bester Absicht, nur ungern mit Affinität belohnt wird. Eine solche Handlung hat immer einen Hacken…. 🙂

        Also, ich habe eine freundliche Haltung dazu und mein Interesse, die unterdrückte Kommunikation zu erfahren, besteht weiterhin. Auch sind mir Eure Beweggründe wichtig zu wissen und ich möchte sie verstehen. 🙂

        Noch ebbes: Burkhard ist mein tatsächlicher Vorname und kein Alias… 🙂

      • „Es ist nunmal so, dass, Ihr wißt es selbst auch, die Handlung Kommunikation zu unterdrücken, auch in bester Absicht, nur ungern mit Affinität belohnt wird.“

        Damit müßen wir wohl leben

    • Hallo Burkhardt
      Ich kann Deine Einstellung super verstehen, ich habe auch so gedacht. Bis die vom Indipendology Team mir vor ein paar Tagen, telefonisch (hört hört) ……….. mir ihre Gründe für ihr Vorgehen erzählt haben, und was sie mit den Daten, die sie von mir, ich wiederum von jemanden anderes, bekommen habe, vor haben. Das macht wirklich Sinn. Also, hab Geduld, auch wenn’s schwer fällt.

      • Hi Freelancer,
        ist schon okay. Allerdings habe ich wenig Gelüste, den niedrigenTonlevel der Antworten ein drittes Mal zu provozieren. Ich kann mit Seelenruhe sehr geduldig sein. Ich bin gespannt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s